Nach abgesagter NPD-Demo: "Kommunen müssen handeln"

Gesellschaft Von Extern | am Mo., 15.06.2020 - 12:49

ESCHEDE. Nach der von der NPD erneut abgesagten Demonstration gestern in Eschede (CELLEHEUTE berichtete) erklärt die Kampagne „Landfriedensbruch“, unzensiert und unkommentiert:

„Wir haben an diesem Samstag gemeinsam mit Antifaschist*innen aus ganz Norddeutschland und den Eschedeer Bürger*innen deutlich gemacht, was wir von der NPD, vom Hof Nahtz und dem ganzen braunen Gesocks, was sich dort regelmäßig versammelt, halten. 

Uns ist schleierhaft, warum es sich die Gemeinde gefallen lässt, dass Neonazis unter vorgeschobenen Gründen eine Demo anmelden und sich dann nicht von ihrem Hof runter bequemen. Die Nazis nutzten den Tag, um die Bauarbeiten auf dem Hof voranzutreiben und Vorbereitungen für die Sonnenwendfeier am kommenden Samstag zu Treffen. Hierfür waren erneut Nazikader aus verschiedenen Regionen, wie z.B. der NPD-Landesvorsitzende Manfred Dammann, angereist. All dies zeigt uns erneut, dass die Situation bereits sehr ernst ist und wie wichtig es ist, gegen die rechten Machenschaften auf dem Hof Nahtz vorzugehen und die Errichtung eines bundesweiten NPD-Schulungszentrums zu verhindern.Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, den Nazis ihre Freizeit zu verhageln und ein rechtes Zentrum in Eschede zu verhindern.

Der Landkreise Celle und die Gemeinde Eschede dürfen sich nicht weiter von den Nazis an der Nase herumführen lassen. Die NPD kündigt eine Veranstaltung nach der anderen an und rudert dann kurz vorher zurück. Auch wenn wir froh über jede rechte Veranstaltung sind, die verhindert wird, wirft so eine Situation wie heute schon einige Fragen auf. Das Bild der Handlungsunfähigkeit, was die NPD heute gezeigt hat, ist leider kein Indikator dafür, dass die Rechte Szene auf dem Rückzug ist. Im Gegenteil, die Neo-Nazis nisten sich weiterhin ein und machen es sich inmitten der Gesellschaft bequem. Dass hochrangige Nazikader regelmäßig auf dem Hof Nahtz ein – und ausgehen betrachten wir mit großer Sorge. Wir müssen uns die Frage stellen, welchen Zweck die NPD mit der Taktik verfolgt, massenhaft Veranstaltungen anzumelden ohne diese dann durchzuführen.

Es momentan davon auszugehen, dass die Nazis am kommenden Wochenende Ihre Sonnenwendfeier durchführen und dann versuchen werden, ihre Kundgebung im Dorf nachzuholen. Das werden wir erneut verhindern. Der Kampf gegen die Nazis am Finkenberg endet erst, wenn das Nazizentrum dicht und die NPD aus Eschede verschwunden ist!"

Anita Förster - Pressesprecherin Kampagne Landfriedensbruch