Nach "Corona-Kontrollen": Bußgeld für Imbissbetreiberin

Blaulicht + Verkehr Von Redaktion | am Do., 26.03.2020 - 17:20

 

Die Celler Polizei und Mitarbeiter der Ordnungsämter überwachen täglich die Einhaltung der Allgemeinverfügung zum Corona Virus in Stadt und Landkreis Celle. "Erfreulich ist dabei festzustellen, dass die allermeisten Menschen den Ernst der Lage verstanden haben", so Eckart Pfeiffer, Chef der Celler Polizeiinspektion. Nur wenige zeigen sich uneinsichtig, unter ihnen eine Imbissbetreiberin aus Unterlüß. 

Weil Bestellungen von Außer-Haus-Mahlzeiten direkt vor Ort angenommen wurden, leitete die Polizei gestern eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige gegen sie ein. Bestellungen für "Essen zum Mitnehmen" müssen laut Allgemeinverfügung zuvor telefonisch oder elektronisch angekündigt werden, damit ein persönlicher Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer auf ein Minimum reduziert wird. Trotz mehrfacher Ermahnungen durch einen Landkreis-Mitarbeiter habe sich die Frau über die Bestimmungen hinweggesetzt. Sie muss nun mit einem Bußgeld rechnen.

Oberstes Ziel bei den allgemeinen Kontrollen sei die Minimierung der Ansteckungsketten und der Schutz der Gesundheit der BürgerInnen. Pfeiffer schließt sich dabei dem Appell von Boris Pistorius, Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport, an, der alle aufforderte, die jeweiligen sozialen Kontakte auf das Minimum zu reduzieren.

Täglich seien die Beamten der Polizei Celle deutlich sichtbar auf den Straßen und Plätzen in Celle und den Landkreisgemeinden unterwegs und fordern BürgerInnen gezielt dazu auf, sich an die vielfach bekanntgemachten Regelungen im Kampf gegen die Verbreitung des Corona-Virus zu halten. "Bei Verstößen wird die Polizei konsequent einschreiten", kündigt Pfeiffer an. Dies schließe ausdrücklich auch Verstöße ein, die sich in Geschäften, Cafés und Restaurants ereigneten. Zudem werden die Beamten streng kontrollieren, ob die sich Gewerbetreibende an die für sie geltenden Schließungen halten.

Besonders nachmittags und am frühen Abend würde die Polizei genau kontrollieren, ob sich alle an das Kontaktverbot halten. "Dabei wird die Celler Polizei von Kräften der Bereitschaftspolizei unterstützt. Dadurch sind zu den wichtigsten Zeiten noch mehr Beamte im Einsatz. Auch die Beamten bemühen sich während der Einsätze Abstand zu den Bürgern zu halten, um sich und andere zu schützen", so Pfeiffer.

In der Regel könnten die Beamten die meisten Situationen durch verbale Kommunikation lösen. Die große Mehrheit sei einsichtig. Die Polizei erwischt meist spielende Jugendliche oder Menschen, die in Gruppen das schöne Wetter genießen wollen. Vereinzelt stoßen die Beamten bei ihren Kontrollen aber auch unvernünftige Personen. Wie zum Beispiel am Dienstagnachmittag in Offen. Dort hatten sich mehrere Personen am Nachmittag zu einer "Grillparty" getroffen. Die bestehenden Abstandsregelungen wurden ebenso wenig eingehalten wie das Kontaktverbot im Privatbereich selbst.

Die Kontrollen der Polizei werden auch in den nächsten Tagen und Wochen fortgesetzt.

Fotos: Polizei Celle