BRACKWEDE/CELLE. Am  Sonntag bekamen über 100 Fans in Brackwede eine „Vorführung“ in der 3. Bundesliga Nord zu sehen, die die erwartete Spannung und hochklassige Spiele mit sich brachte.

In den Doppelspielen gewann das aktuell beste Doppel der Liga, die Celler Tobias Hippler/Nils Hohmeier, deutlich und ohne Schwierigkeiten mit 3:0 gegen Schwarzer/Hutter. Das zweite Doppel war deutlich nervenaufreibender. Nachdem Phillip Floritz und Yannick Dohrmann gegen Maximilian Dierks und Lei Yang im Entscheidungssatz schon mit 10:7 zurücklagen und wie der sicherer Verlierer aussahen, nahmen die beiden Celler noch einmal all ihren Mut zusammen und punkteten drei Mal in Folge. Auch beim Stand vom 10:10 behielten die beiden die Nerven und lieferten den wichtigen, zweiten Doppelsieg.

„Dieses Doppel kann ganz, ganz wichtig werden“, polterte Björn Ungruhe direkt nach dem Match heraus und sollte Recht behalten. Die Spiele im vorderen Paarkreuz beinhalteten jeweils nur drei Sätze: Der gegnerische Spitzenspieler Lei Yang hatte gegen Tobias Hippler die Nase vorn und dominierte in allen drei Sätzen. In der Nachbarbox führten lange Rallies und großartiger Kampf mehr als einmal dazu, dass ein Raunen durch das Publikum ging. Phillip Floritz hatte einige Schwierigkeiten mit dem sicheren Spiel seines Kontrahenten, schaffe es aber in drei knappen Sätzen zu gewinnen.

Mit einer 3:1 Führung gingen Nils Hohmeier und Yannick Dohrmann an die Tische. Hohmeier, der zunächst schlecht ins Spiel startete und den ersten Satz verlor, steigerte sich von Satz zu Satz und brachte die Celler, wie schon im Hinspiel mit einem Fünfsatzerfolg über Schwarzer mit 4:1 in Führung. Im letzten Spiel der ersten Runde musste Yannick Dohrmann einer Nackenverletzung Tribut zollen, die er sich im Doppel eingeholt hatte. 0:3 hieß das Ergebnis.

„Nachdem Yannick in den letzten Spielen einen hervorragenden Job gemacht hat, haben wir uns heute von ihm einen Sieg erwartet. Schade, dass sein Körper etwas dagegen hatte“, analysiert Mannschaftsführer Hohmeier.

Wer nun aus Celler Sicht auf zwei Punkte im oberen Paarkreuz und den damit verbunden Schnellsieg hoffte, wurde enttäuscht, denn obwohl Tobias Hippler gegen Balazs Hutter sicher gewann, blieb es bei diesem Punkt im vorderen Paarkreuz: Phillip Floritz unterlag Lei Yang, der sich an diesem Wochenende schlicht und einfach – aus Celler Sicht – zu stark präsentierte.

Wie so oft in dieser Saison musste Hohmeier beim Zwischenstand von 5:3 ran. Nachdem der Vergleich gegen seinen Gegner im Hinspiel noch knapp nach fünf Sätzen für Nils ausging, durften sich die Celler in Brackwede etwas beruhigen. Der 19-jährige Herzogstädter spielte selbstbewusst und sicher und ließ Maximilian Dierks kaum eine Chance.

Nun war es offiziell: Der TuS Celle 92 besiegt den SV Brackwede auswärts mit 6:3 und ist vorläufig wieder Tabellenführer. „Wir haben das geschafft, was wir wollten, nämlich Bad Hamm unter Druck zu setzen. Die müssen jetzt erstmal nachziehen“, freut sich Frank Schönemeier.

Da das Spiel gegen Hertha BSC vom 11.3.17 auf So., den 26.3.17 ab 16.00 Uhr verlegt wurde, findet das nächste Spiel in der Altstädter Schule gegen TTC GW Bad Hamm, den direkten Konkurrenten um die Meisterschaft und den Aufstieg statt. Und zwar zu Hause. „Wer am 19.3. noch nichts vor hat und das voraussichtlich mit Abstand hochklassigste Spiel der laufenden Saison begutachten möchte, ist herzlich eingeladen die Halle in einen Hexenkessel zu verwandeln. Und wer schon etwas anderes geplant hat, der sollte sich freinehmen, um dieses Spektakel nicht zu verpassen“, lädt die Mannschaft ein. Beginn der Spiele ist 10.30 Uhr.

Text: Nils Hohmeier, Foto: Philip Loeper

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.