HERMANNSBURG. „Wir haben im ersten Anlauf und ohne juristische Probleme die Fusion mit dem SV Beckedorf geschafft, darauf sind wir stolz“, sagte Georg Gremels, der erste Vorsitzende des TuS Hermannsburg, bei seinem Rechenschaftsbericht im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Er danke dem Vorstand des SVB, allen Beteiligten des TuS und der Notarin für die vorbereitenden Arbeiten zur Fusion. Einhundert Mitglieder waren in das Hotel Heidehof gekommen, um sich über die Arbeit des Vorstandes zu informieren.

Zu Beginn gedachte die Versammlung der Verstorbenen, darunter der langjährige ehemalige 2. Vorsitzende Walter Riggers und der ehemalige 1. Vorsitzende Klaus Hermsdorf, der den Verein von 1969 bis 1995 geführt und geprägt hat. In dieser Zeit ist der TuS von 423 Mitgliedern auf etwa 2000 Mitglieder gewachsen und hat neun Abteilungen hinzugewonnen.

Stephan Meyer und Karsten Schmidt überreichten langjährigen Mitgliedern Ehrennadeln des Vereins in Bronze, Silber und Gold für 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaften. Mit großer Freude übergaben sie Urkunden an Erich Johannes und Edmund Riggers, die dem Verein bereits 60 Jahre die Treue halten und an Karl-Heinrich Lange, der seit 70 Jahren dabei ist. Die silberne Nadel für zehnjährige ehrenamtliche Arbeit erhielten Birgit Binder und Jörg Bösemann, die goldene Nadel für zwanzig Jahre Arbeit im Ehrenamt nahm Karl-Heinz Pitzler entgegen.

Heute hat der Verein 1850 Mitglieder und der Vorsitzende ist stolz auf seine Sportlerinnen und Sportler: Die Ultimate Frisbee-Abteilung kam mit der U14 und der U17 auf erste und zweite Plätze bei der deutschen Meisterschaft. Spielerinnen der U17 wurden mit der deutschen Nationalmannschaft Europameisterinnen und Jungs der U17 wurden Vize-Europameister. Judoka des Vereins landeten bei den Bezirks- und norddeutschen Meisterschaften auf den vorderen Plätzen. Paige North und Inken Baden wurden Landesmeisterinnen in ihren Gewichtsklassen. Die 1. Herren der Fußballer spielen jetzt in der Kreisliga, die U16 der Fußballer ist in die Bezirksliga aufgestiegen. Und die Turnerinnen des TuS stellen die Kreismeisterinnen in der Kür der Jahrgänge 2003 und älter sowie in der der Pflicht der Jahrgänge 2009 und jünger. Dalya und Nilay Cakil holten den Tennis-Mädchen Midcourt Pokalsieg in einer Region, die von Aller und Oste bis nach Lüneburg reicht.

Die Boule-Abteilung erlebt regen Zuspruch, die neue Ju-Jutsu-Abteilung hat das Training erfolgreich aufgenommen. „Überhaupt ist die sportliche Entwicklung in allen Abteilungen erfreulich, personell waren jedoch im vergangenen Jahr Rückschläge hinzunehmen“, so Georg Gremels.

Der 3. Vorsitzende, Stephan Meyer, wurde von den Mitgliedern für die nächsten drei Jahre im Amt bestätigt. Der 2. Vorsitzende, Karsten Schmidt, hat sich aus beruflichen Gründen nicht wieder zur Wahl gestellt. „Gerade sein Einsatz bei Bauvorhaben, sein Rat bei technischen Fragen werden in Zukunft fehlen, da die Position nicht nachbesetzt werden konnte“, bedauert der Vorstand. Frei bleiben auch die Plätze der Schriftführerin, des Jugendwartes und zweier Beisitzer. „Der Vorstand wird die Nachwuchsgewinnung und die Zukunft der ehrenamtlichen Arbeit im Verein zur Hauptaufgabe des Jahres machen“, war das Fazit des Vorsitzenden am Ende der Veranstaltung im Kreis der Vorstandsmitglieder.

Dalya und Nilay Cakil mit dem 2. und 3. Vorsitzenden, Karsten Schmidt und Stephan Meyer.

Georg Gremels bei seinem Rechenschaftsbericht.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.