Brandstiftung? Nächtlicher Einsatz in Meißendorf - Fahrzeuge niedergebrannt

Polizei + Feuerwehr Von Redaktion | am Sa., 17.04.2021 - 16:29

WINSEN/ALLER. Vergangene Nacht um 3.12 Uhr gingen die ersten Notrufe aus Meißendorf bei der Rettungsleitstelle Celle ein. Dort brannte ein Wohnmobil, das nah an einem Wohnhaus stehe, das Feuer drohe auf das Wohnhaus über zu greifen. Daraufhin wurden die Ortswehren Meißendorf und Winsen (Aller) alarmiert, später Südwinsen und Celle. 

Als die ersten Fahrzeuge der Feuerwehr ankamen, standen ein Wohnmobil und ein PKW bereits in Vollbrand. Eine im Wohnmobil befindliche Gasflasche dehnte sich durch die Hitze bereits aus und wurde durch das Überdruckventil abgeführt. Gasflaschen verhindern durch diesen Mechanismus, dass sie explodieren. Das Feuer breitete sich bereits auf den Anbau des Hauses aus, konnte aber durch die Feuerwehr auf den Dachstuhl begrenzt werden. 

Im Verlauf wurde die Ortswehr Südwinsen nachalarmiert. Für die Brandbekämpfung von oben, insbesondere für den Dachstuhl, wurde eine Drehleiter aus Celle angefordert. Durch den gezielten Einsatz der Feuerwehr konnte das Haupthaus erhalten werden. Auch ein Übergreifen der Flammen im Dachstuhl wurde verhindert.

Die Feuerwehren aus Meißendorf, Winsen und Südwinsen waren mit insgesamt 56 Kameraden vor Ort. Außerdem war das Deutsche Rote Kreuz mit einem Rettungswagen, die Polizei mit zwei Fahrzeugen und der Energieversorger mit einem Fahrzeug an der Einsatzstelle. Laut Angaben der Polizei brannten das Wohnmobil und der PKW vollständig aus, das Wohnhaus ist durch das Feuer und Löscharbeiten unbewohnbar und einsturzgefährdet. Es entsteht ein Gesamtschaden von ca. 200.000,- Euro. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus und ermittelt entsprechend. 

Infos: Frank-Peter Büchle
Fotos: Freiwillige Feuerwehr Winsen (Aller)

 

...