Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Familienfest zum runden Geburtstag im August

Naturkontaktstation Wathlingen weckt seit zehn Jahren Begeisterung und Neugier

25.06.2018 - 14:30 Uhr     Monika Wille    0
Fotos: Peter Müller

WATHLINGEN.„Begeisterung und Neugier an der Natur wecken und fördern“ – das ist das Ziel für Monika Gehrke, verantwortlich für Umwelt und Grün in der Samtgemeinde Wathlingen. „Die Naturkontaktstation, ein Umweltbildungs- und Naturerlebniszentrum, ist eine freiwillige Einrichtung der Samtgemeinde Wathlingen, die Schulen und Jugendgruppen die Möglichkeit zur außerschulischen Umweltbildung bietet. Aber auch Erwachsene sind eingeladen, sich auf das Erlebnis Natur einzulassen,“ so die Umweltverantwortliche.



Begonnen hat das Projekt im April 2008 mit dem ersten Spatenstich auf einer seinerzeit brachliegenden Feuchtfläche. Der Grundgedanke, einen Baumlehrpfad zu installieren, wurde von Gehrke um die Idee bereichert, stattdessen einen Naturerlebnisbereich zu schaffen. Ein Förderverein wurde gegründet und die elf Gründungsmitglieder packten tatkräftig an. Ein Wall wurde aufgeschüttet, der ein Klassenzimmer im Freien symbolisierte. Schon ein Jahr später wurde eine Pergola aus gefällten Bäumen aus der Nachbarschaft errichtet, die den Besuchern heute ein wunderschönes schattiges Plätzchen bietet. 

„Gerade das Wissen der älteren Generation droht uns verloren zu gehen. Und ich möchte das bewahren“, so Gehrke. Der Förderverein sei auf 38 Mitglieder angewachsen, mit deren Hilfe viele Projekt- und Aktionsbereiche liebevoll gestaltet wurden. Weidenhütten bieten Ruhe und Geborgenheit und laden zum gemeinschaftlichen Arbeiten ein. Im Honigbienenhaus kann man den Tieren bei der Arbeit zuschauen, während es im Insektengarten nur so wimmelt. Die Wildbienenwand und der Brutpavillon stellen den unmittelbaren Kontakt zu den lebenden Tieren her. Der Bauwagen beheimatet eine Ausstellung über die bunte Vielfalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt und im Sinnesgarten ist jeder aufgefordert, Sehen, Fühlen, Riechen, Balancieren selbst auszuprobieren und dem Holzdendrophon Töne zu entlocken.

Das selbstgebaute Backhaus mit dem eigenhändig errichteten Lehmbackofen ist ein weiteres Highlight, das Jahr für Jahr weiter Form annimmt und noch im Laufe dieses Jahres durch ein Seminarhaus ergänzt wird. „Das gibt uns dann die Möglichkeit, z.B. Seminare zu Themen rund um den schonenden Umgang mit den Ressourcen anzubieten. Kooperation mit anderen Vereinen und Verbänden haben für uns einen hohen Stellenwert. So bieten wir in diesem Sommer gemeinsam mit dem Kreislandfrauenverband Celle das Transparenzprojekt ‚Wilde Früchte‘ an,“ erzählt Monika Gehrke, die Anmeldungen zu diesem am 25. August um 14.00 Uhr stattfindenden Projekt gern annimmt. 

Schon am 4. August lädt die Naturkontaktstation zu einem bunten Familienfest zum Ferienende ein und am Sonntag, 14. Oktober, sind die Pforten von 11 – 16.30 Uhr für das große Apfelfest zum Saisonabschluss geöffnet. Monika Gehrke setzt sich neben ihrer dienstlichen Zuständigkeit auch ehrenamtlich für dieses Projekt ein und ist für weitere Fragen per Telefon 05144/49-41 oder per Email: Monika.Gehrke@Wathlingen.de erreichbar.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.