CELLE. Seit Anfang September ist die NABU Gruppe Stadt Celle Pächter einer Parzelle in der Schrebergartenkolonie Hospitalwiesen. Nun soll es bald losgehen mit der naturnahen Umgestaltung des Gartens: Geplant sind ein kleiner Teich, eine Kräuterspirale und Hochbeete. Auf dem 500m Quadratmeter großen Grundstück werden Lebensbereiche für Igel und Eidechsen geschaffen sowie insektenfreundliche Staudenpflanzungen und eine Wildblumenwiese damit sich Hummel, Biene und Rotkehlchen darin wohlfühlen.

Die Vorbesitzer des Gartens waren die Betreiber des Vereinsheimes. Aus Altersgründen möchten die beiden Niederländer diese Aufgabe nun nicht weiter übernehmen. „Wir freuen uns, so einen gepflegten Garten mit alten Obstbäumen und schöner Laube pachten zu können“, so Helga Schuller, Vorstandsmitglied der NABU Gruppe Stadt Celle. „Nun haben wir mitten in der Stadt Celle einen Treffpunkt und Schulungsort für Menschen, die sich für naturnahe Gärten und Naturschutz interessieren.“ Auch für Kindergärten und Schulklassen soll der Garten als Ausflugsziel offen stehen.

Eine kleine engagierte „Gartentruppe“ gibt es schon, aber damit sich das Projekt gut entwickelt sucht die NABU Gruppe im Moment noch weitere Natur- und gartenbegeisterte Menschen, die Lust dazu haben sich an dem Projekt aktiv zu beteiligen. Eigene Ideen und Kenntnisse sind gerne gesehen, aber nicht Voraussetzung. Interessierte können sich melden unter der Telefonnummer: 05141 299 6284 oder eine Mail an: info@nabu-celle.de schicken. Auch weitere Fragen werden hier beantwortet.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.