CELLE. Theater trifft auf Lichtsignale und lädt zum „Live-Hörspiel“. Am Donnerstag, 27. April 2017 um 20 Uhr, erhellen Texte die aktuelle Ausstellung „SIGNAL. Lichtkunst aus der Sammlung Robert Simon“ im Kunstmuseum. Unter dem Motto „Gib mir ein Signal!“ senden an diesem Abend nicht nur die Lichtkunstwerke Signale aus, sondern auch Schauspieler des Schlosstheaters unter der Leitung des Dramaturgen Ralph Blase.

Neonröhren, Leuchtdioden und Beamer begegnen Lyrik, Prosa und Briefwechseln. Strahlende und sprachliche Wechselwirkungen interagieren mit dem Kommunikationsfaktor Licht. Laut seufzend künden Liebesgeschichten vom geglückten oder gescheiterten Senden und Empfangen. Eine echte Erfolgsstory gibt es auch: Die der Neonröhre, wie sie als Pionierin der Leuchtreklame die Welt veränderte, indem sie mit ihren Signalen für Aufsehen sorgt. Garniert mit dem einen oder anderen Schnipsel von recht klugen Beschreibungsversuchen zur Kommunikation lädt das Live-Hörspiel Besucher aufs Neue zu eigenen Assoziationen ein, die zwischen Objekt und Text im eigenen Kopf entstehen.

Das „Live-Hörspiel“ ist eine Kooperation von Kunstmuseum und Schlosstheater Celle. Eintritt: 8 € im Vorverkauf an der Theaterkasse (Markt 18, 29221 Celle, Tel. 05141 90508-75/76, karten@schlosstheater.celle.de) und 11 € an der Abendkasse im Kunstmuseum. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Foyer des Kunstmuseums. Das Kunstmuseum hat an diesem Tag ab 10.30 Uhr durchgängig geöffnet.

Weitere Informationen unter: http://www.kunst.celle.de und www.schlosstheater-celle.de

Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon
Schlossplatz 7
29221 Celle
Tel. (05141) 12 45 21

Mi – Mo10.30 –16.30 Uhr (im Museum | Sammlung, Sonderausstellungen)
Täglich 16.30 –10.30 Uhr (von außen | Internationale Lichtkunst)

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.