Neue Geocaching-Tour durch Bergen informiert über Ehrenamt

Gesellschaft Von Extern | am Fr., 19.03.2021 - 17:04

BERGEN. Seit dieser Woche gibt es eine neue Geocaching-Tour in Bergen, in der sich Jugendliche spielerisch über Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Engagement informieren können. Beim Geocaching begeben sich die TeilnehmerInnen auf eine digitale Schnitzeljagd, in der die Ziele anhand von GPS-Daten gefunden werden müssen.

Erdacht und umgesetzt wurde das Projekt von einer Gruppe von Studentinnen der Universität Hildesheim. Janina Ahrens, Sandy Zemelka, Delia Deiters, Xenia Niedens, Nastja Grudentaler und Jana Rollwage studieren im dritten Semester Sozialpädagogik. Im Projektsemester ihres Studiums waren sie gefordert, coronabedingt ein kontaktloses Projekt umzusetzen, dass die Beteiligung von Jugendlichen fördert.

„Wir wollten ein digitales Projekt entwickeln, das trotzdem möglichst interaktiv ist und die Jugendlichen anregt, sich mit ihrer Stadt zu beschäftigen“, erklärt Janina Ahrens aus Bergen, „So kamen wir auf die Idee mit der Geocaching-Tour.“ Dabei war es den Studentinnen wichtig ein Angebot zu schaffen, das die Jugendlichen animiert, draußen auf Entdeckungstour zu gehen.

„An jeder Station finden die Spieler*innen einen QR-Code vor“, erklärt Delia Deiters das Prinzip. „Wenn sie den Code scannen, bekommen sie Informationen über die Station und wie sie sich hier ehrenamtlich engagieren können. Außerdem bekommen sie ein Rätsel gestellt, mit dem sie die nächste Station der Tour erraten können.“ Zum Spielen braucht man lediglich ein Handy und je nach Betriebssystem entweder die App c:geo (Android) oder Geocaching One (IOS), die kostenlos herunter geladen werden können. Der Startpunkt der Tour findet sich in der App. „Die primäre Zielgruppe sind zwar Jugendliche, aber die Tour steht selbstverständlich allen Interessierten offen“, ergänzt Sandy Zemelka. 

...