CELLE. Die Stadtwerke Celle versorgen rund 22.000 Kunden im Stadtgebiet Celle mit Trinkwasser und rechnen diese seit Januar dieses Jahres wieder selbst ab, CELLEHEUTE berichtete. Ab dem 1.1.2019 übernehmen die Stadtwerke nun auch die Abrechnung für die Abwassergebühren, welche bislang von der SVO im Auftrag der Stadtentwässerung Celle getätigt wurde.

„Alle betroffenen Schmutzwasserkunden werden in den nächsten Wochen von den Stadtwerken angeschrieben, als erstes diejenigen, von denen bisher kein SEPA-Lastschriftmandat vorliegt“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Thomas Edathy. „Die Schreiben enthalten wichtige Informationen zur Umstellung des Zahlungsempfängers. So müssen sowohl SEPA-Lastschriftmandate erteilt werden als auch bei Daueraufträgen der Empfänger und die IBAN geändert werden. Hierfür bieten die Stadtwerke Celle zwei Möglichkeiten: Zum einen die kostenlose Rücksendung des beiliegenden Antwortschreibens, zum anderen die Erfassung über das Online- Kundenportal.

Die Internetadresse des Online-Portals sowie persönliche Zugangsdaten erhalten unsere Kunden gemeinsam mit dem Postanschreiben. Wir haben das Portal http://www.alles-laeuft.stadtwerke- celle.de/ genannt, da ab dem Jahr 2019 die Bürger im Stadtgebiet Celle von den Stadtwerken wieder alles aus einer Hand beziehen können,“ erläutert Edathy weiter.

Michael Martin, Leiter des städtischen Eigenbetriebs Stadtentwässerung, bestätigt, dass die Stadt die Stadtwerke als 100 Prozent Tochter der Stadt zunächst für vier Jahre von 2019 bis 2022 mit der Abrechnung der Schmutzwassergebühren beauftragt habe. Nebeneffekt: Damit würden nach Angaben Martins Kosten bis zu 50.000 Euro gespart.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.