Neue Stereo-Serie von Ilse Paul: Zauberhaftes Görlitz in 3D

Kultur + Gesellschaft Von Extern | am So., 23.02.2020 - 19:08

CELLE. Eine dreidimensionale Reise durch Görlitz ist bis zum 4. April 2020 kostenlos während der Öffnungszeiten des Kanzleicafés, Kanzleistraße 6, im Stereobetrachter zu sehen: dienstags bis samstags von 9 bis 18 Uhr, sonntags von 14 bis 18 Uhr. 

Görlitz ist die östlichste Stadt Deutschlands und bildet mit Zgorzelec auf der anderen Seite der Neiße eine Europastadt. Die Altstadt am westlichen Ufer der Neiße blieb im 2. Weltkrieg unzerstört, so dass unzählige Gebäude aus den vergangenen 700 Jahren zu erleben sind. Die Altstadt ist sehr sorgfältig restauriert und lohnt einen längeren Besuch. Beginnend am Obermarkt mit dem Reichenbacher Turm führt der touristische Spaziergang durch die Brüderstraße zum Rathaus mit der astronomischen Uhr und der Ratsapotheke. Reich geschmückte Fassaden aus der Renaissancezeit, barocke Dekorelemente, gotische Gewölbe – die Vielzahl der historischen Gebäude ist erstaunlich. Der Weg führt weiter zur Peterskirche, einer mächtigen spätgotischen Hallenkirche (15. Jhd.). Attraktion in der Peterskirche ist die Sonnenorgel, die 1697 geschaffen wurde. Den Orgelprospekt schmücken 17 „Sonnen“ - strahlenförmig angeordnete Orgelpfeifen. Von der Peterskirche führt ein historischer Kreuzweg durch die Stadt zum „Heiligen Grab“. Ein Görlitzer Bürgermeister schuf 1465 nach einer Pilgerreise ins Heilige Land mehrere Gebäude. Die gesamte Anlage ist eine Nachbildung der wichtigsten Teile in der großen Grabeskirche in Jerusalem Am Rande der Altstadt bietet der Nikolaifriedhof Entspannung und viel Grün. Der Nikolaifriedhof ist die älteste Begräbnisstätte von Görlitz. Sie wurde bereits im 12. Jahrhundert angelegt und wirkt heute wie ein verwunschener Ort. Mehr als 600 Grabmale und Grabanlagen aus der Zeit der Renaissance und des Barock prägen den Friedhof. Die 2004 neu gebaute Altstadtbrücke verbindet die Görlitzer Altstadt mit der Zgorzelecer Neißevorstadt. Die Brücke wurde schnell zum Symbol für das Zusammenwachsen in Europa und ist Zentrum für die Jugend beider Orte.