CELLE. „Celle verkauft sich derzeit noch unter Wert“, so Klaus Lohmann, der neue Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH. Celle könne sich und das, was es seinen Gästen und Einwohnern zu bieten habe, einfach besser vermarkten.

Celles Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge freut sich auf den neuen CTM-Geschäftsführer. „Neue Impulse für den Tourismus in unserer Stadt, das steht ganz oben auf meiner Agenda. Mit Klaus Lohmann haben wir genau den richtigen Mann für diese Aufgabe gefunden. Künftig wollen wir uns noch breiter aufstellen, das städtische Umfeld  stärker auf unsere auswärtigen Gäste ausrichten. Dafür wünsche ich Herrn Lohmann und seinem Team viel Erfolg“, so der Oberbürgermeister.

Klaus Lohmann leitet seit 1. August 2017 die Geschäfte der Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM). Nun stellte er sich offiziell der Presse vor und erläuterte bei dieser Gelegenheit erste Pläne für den Tourismus in Celle. Mehr aktiv vermarkten, sei eine zentrale These für die weitere Arbeit der CTM, so Lohmann. Der Vertrieb und das Marketing der Reisemarke Celle solle zukünftig klar auf die Zielmärkte der Stadt fokussiert werden. Konkret zählen hierzu im regionalen Raum vor allem die Regionen Hannover, Hamburg und als Bundesland Nordrhein-Westfalen. Auf internationaler Ebene hingegen seien vor allem der Ausbau des bereits erfolgreichen skandinavischen Markts sowie die Wiederbelebung des Britischen Markts zentrale Aufgaben, um auch vermehrt sowohl Tagesbesucher als auch noch mehr Übernachtungsgäste in die Residenzstadt zu holen. Durch die royale Geschichte Celles gibt es eine historische Verbindung zu diesen Ländern und Märkten, die man gezielt nutzen kann, um die Menschen dort zu erreichen. Vor allem im britischen Markt kann Klaus Lohmann auf ein hervorragendes Netzwerk und  viele persönliche Kontakte zurückgreifen, da er acht Jahre  die Niederlassung der Deutschen Zentrale für Tourismus in London leitete.  Ein großes Plus für Celle.

„Das Image von Celle müsse geschärft und Celle nicht nur in den Zielmärkten als Marke etabliert werden“, so Lohmann. Celle sieht er nicht als kleine Schwester im Schatten von Heide oder Hannover sondern als eigene Marke. Auch die Erweiterung der Besuchergruppen auf jüngere Gäste ist eine zentrale Zukunftsaufgabe.  Dazu werden der Onlineauftritt sowie die Social Media Kanäle der CTM gezielt überarbeitet und erneuert. Aktuelle Trends müssen erkannt und bewusst genutzt werden, wie zum Beispiel ein derzeit erhöhter Städtetourismus in Deutschland. Hiervon könne Celle unmittelbar profitieren.

Um all das zu erreichen ist es zukünftig zwingend notwendig, mehr mit den touristischen Leistungsträgern und Partnern innerhalb der Stadt wie Hotels, Kultureinrichtungen, Gastronomie und Einzelhandel zu arbeiten. Gemeinsam sollen so neue Produkte entwickelt und bestehende besser vermarktet und beworben werden. „Es gibt schon so unendlich viel Sehens- und Erlebenswertes hier in Celle, wir verkaufen es nur noch unter Wert“, so Klaus Lohmann, der für den Job nach Celle gezogen ist. Der Neu-Celler ist schon jetzt Feuer und Flamme für die Stadt: „Von Barock bis Bauhaus – von Fachwerk bis Shopping. In Celle ist immer etwas los und das ist sowohl für den Bürger als auch den Gast  attraktiv. Und genau das muss ein Tourismusmarketing auch nach außen tragen.“ Die bestehenden touristischen Themen wie Fachwerk, Celler Schloss oder Welfen, zu denen Lohmann einen direkten Bezug hat, sollen um weitere Themen ergänzt werden. „Gemeinsam sind wir stärker!“, sagt Lohmann und bezieht sich dabei auf das Ziel einer engeren Zusammenarbeit mit dem Schlosstheater und allen relevanten Akteuren aus Kunst, Kultur und Hotellerie. Weitere thematische Ansätze sind, Celle als Stadt zum Erlebnis-Shopping oder die Bauhaussiedlung und das Bauhausmuseum mit Blick auf das Bauhausjubiläum 2019 zu vermarkten.

Celle soll beliebter und damit auch belebter werden. Ein intelligenter Mix aus Citymanagement mit viel Tourismusmarketing und in enger Abstimmung mit den Zielen der Stadt ist für Lohmann der Schlüssel zum Erfolg. Die Marke Celle solle gemeinsam von Stadt, Tourismus und zusammen mit den Leistungsträgern entwickelt werden. Letztendlich haben alle dasselbe Ziel: Eine lebenswerte Stadt, die für Gäste und Bürger gleichermaßen attraktiv und anziehend ist.

Zur Person:
Klaus Lohmann war zuletzt acht Jahre für die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) in der britischen Hauptstadt tätig ist. Der 52-Jährige Lohmann kann auf einschlägige touristische Stationen in seinem Berufsleben zurückblicken  bevor er im Jahre 2009 DZT-Direktor für Großbritannien und Irland wurde. So hat Lohmann unter anderem als Leiter für Vertrieb und Touristik die „Autostadt Wolfsburg“ vermarktet, war Vertriebsleiter bei der „Transocean Tours“ in Bremen, arbeitete in der Geschäftsführung bei „Studiosus Reisen“ in München und war im Medienvertrieb für die „Traumschiffreederei Peter Dallmann“ in Neustadt/Holstein tätig.

Ein Interview mit Lohmann lesen Sie in der kommenden Ausgabe von CelleHeute.Compact.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.