Log empty

Georg Alexander von Harling wird Nachfolger von Gerhard Hewera

Neuer Kommandeur am Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe

01.02.2017 - 18:47 Uhr     zaulick    0
Brigadegeneral Stefan Lüth (rechts) begrüßt den neuen Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe, Oberst Georg Alexander von Harling.

FASSBERG. Rund 450 Soldaten, zivile Mitarbeiter und geladene Gäste versammelten sich heute Vormittag auf dem Fliegerhorst, um den bisherigen Kommandeur des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe, Oberst Gerhard Hewera, zu verabschieden und seinen Nachfolger, Oberst Georg Alexander von Harling, zu begrüßen. Im Rahmen eines militärischen Appells – begleitet durch das Luftwaffenmusikkorps Münster – ließ  Brigadegeneral Stefan Lüth als Kommandeur der Unterstützungsverbände Luftwaffentruppenkommando, das knapp zweijährige Wirken Heweras in Faßberg Revue passieren.

„Diese Kommandeurstätigkeit war Ihnen auf den Leib geschnitten“, so der General, der Hewera als „Kommandeur mit klarem Profil, höchster fachlicher Kompetenz und besten Führungsqualitäten“ beschrieb. Und genau betrachtet, gebe der Verabschiedete seine Truppe hier gar nicht ab – er bekomme eben noch ein paar Verbände dazu. Gerhard Hewera wird am 22. Februar als Kommandeur der Unterstützungsverbände des Luftwaffentruppenkommandos nach Köln versetzt und ist damit auf höherer Ebene weiter für das Technische Ausbildungszentrum zuständig.

Hewera selbst blickte auf eine Dienstzeit zurück, die nie von Routine geprägt gewesen sei. „Wir standen immer wieder vor neuen Herausforderungen und Aufgaben – so wie das gesamte sicherheitspolitische Umfeld in den vergangenen Jahren dynamisch und sprunghaft, vor allem aber unberechenbar geworden ist, so haben sich auch unser Auftrag und das Verständnis der militärischen Auftragserfüllung fortentwickelt“, betonte der aus Franken stammende Dipl.-Ingenieur. Er skizzierte einige der internen „Anpassungen“: So habe das Technische Ausbildungszentrum in den vergangenen zwei Jahren nicht nur von „Lehrgängen“ auf „Trainings“ umgestellt, sondern diese auch nach europäischen Regularien zertifizieren lassen, mit der Folge, dass jeder Trainings-Teilnehmer ein Zeugnis erhalte, das auch in anderen europäischen Ländern anerkannt werde.

Darüber hinaus werde und müsse sich die Ausbildung in ihrer Gesamtheit verändern. „Wir müssen uns die Fragen gefallen lassen, welche Ausbildung wirklich notwendig und erforderlich ist, wie die Ausbildung künftig zu gestalten ist, wer ausbildet und wo ausgebildet wird“, so Hewera bevor er seinem Nachfolger in „einer der schönsten Verwendungen, die die Luftwaffe bieten kann“, Fortune und Erfolg wünschte.

Oberst Georg Alexander von Harling ist in Faßberg bereits von 2006 bis 2008 als Lehrgruppenkommandeur tätig gewesen. Der 53-Jährige hat nach einem Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr verschiedene Verwendungen durchlaufen, darunter im Bundesministerium der Verteidigung und als Leiter der Deutschen Beratergruppe in Afghanistan.

In seiner Ansprache dankte von Harling seinem Vorgänger und zeigte sich zuversichtlich, „dass Sie alle mit mir gemeinsam in gewohnt professioneller Manier die Herausforderungen bewältigen“. Die Trainingsteilnehmer sehe er als „Kunden“, an deren Bedürfnissen sich das Handeln seines Teams ausrichten werde.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.