Neuer Vereinsbus für TuS Hermannsburg

HERMANNSBURG. Der TuS Hermannsburg hat seinen dritten Vereinsbus offiziell in Dienst gestellt.  Detlef Belau, Leiter der Sparkassen-Zweigstelle Hermannsburg, überreichte hierfür einen Scheck der Regionalstiftung der Sparkassen über 10.000 Euro. Den Rahmen für die Übergabe bildete die Fußballmannschaft U18 und die Jugend des Ultimate Frisbee, denen die Freude über den neuen Bus anzusehen war.

„Ohne diese großzügige Unterstützung hätten wir uns den Bus nicht leisten können“, erklärte Heinrich Lange, der Vorsitzende des TuS, „aber wir sind auch der Gemeinde dankbar, die sich mit 1.500 Euro beteiligt hat und der Lotto-Sport-Stiftung, die einen Zuschuss von knapp viereinhalb tausend Euro gewährt hat.“ Den Ort zur Übergabe hatte der Vorsitzende bewusst gewählt, da dieser Bus den ehemaligen Vereinsbus des SV Beckedorf ersetzt und der Kostenanteil des TuS auch aus dem Beckedorfer Restvermögen nach der Fusion abgedeckt wurde.

Erstmals seit neun Jahren sieht sich der Verein gezwungen, die Beiträge zum Jahr 2020 zu erhöhen. Trotz der vielen Sponsoren aus dem Ort sei der TuS dennoch bei großen Anschaffungen auf zusätzliche Hilfe angewiesen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die drei Busse des TuS stehen vorrangig den Jugendmannschaften zur Verfügung. "Die jungen Fußballer freuen sich, weil sie nicht nur zu den Auswärtsspielen, sondern in den Wintermonaten auch zum Training in die Bundeswehr-Sporthallen in Faßberg gefahren werden. Die Mannschaften der Ultimate Frisbee-Abteilung sind dank ihrer großen Erfolge bundesweit unterwegs und nutzen die Vereinsbusse sehr intensiv. Auch Handballerinnen, Volleyballerinnen und Judoka gehören zu den ständigen Nutzern. Wir freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung der Stiftungen und über die Ehrenamtlichen und Eltern, die den Fahrdienst mit den Bussen übernehmen“, sagt Heinrich Lange.