BERGEN. Silvia Nitsche ist seit Kurzem als Sozialpädagogin im Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen (FSSB) tätig. Zudem unterstützt sie den Integrationsbeauftragten der Stadt Bergen, Philipp Legrand, bei der Koordinierung des Porjekts „Jugend stärken im Quartier“. Die in Celle lebende Nitsche hat nach einer  Familienpause im Jahr 2008 einen beruflichen Neuanfang gestartet und eine Fachschulausbildung zur staatlich anerkannten Familienpflegerin an der Albrecht-Thaer-Schule abgeschlossen, um dann vier Jahre lang als pädagogische Mitarbeiterin im Ganztagsbereich einer Grundschule in Celle zu arbeiten. 2012 begann sie das Studium „Soziale Arbeit“ an der Hochschule Hannover und schloss es im Herbst 2015 mit dem Bachelor ab.

Ab Oktober 2015 absolvierte sie ihr Anerkennungsjahr in der Celler Zuwanderungsagentur der Stadt Celle in der Zentralen Anlaufstelle für Geflüchtete. Im Team Sozialarbeit hat Nitsche Geflüchtete, insbesondere Familien, zu allen Themen des Lebens wie Gesundheit, Bildung, Wohnen in Deutschland etc. beraten, begleitet und unterstützt. Sie war zuständig für die Unterstützung und Beratung der Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe in Celle, insbesondere im Stadtteil Klein Hehlen. Im dortigen Info-Point für Geflüchtete und Nachbarn war sie Ansprechpartnerin für alle im Stadtteil ansässigen Menschen – sowohl geflüchtete Familien als auch alteingesessene Bürger und Bürgerinnen.

Silvia Nitsche ist im FSSB zu folgenden Zeiten anzutreffen: Mo und Mi 9.30 bis 12 Uhr und Di und Do 14.30 bis 17 Uhr. Tel.: 0 50 51 / 479-29 oder per E-Mail unter silvia.nitsche@bergen-online. de.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.