BECKLINGEN. Kürzlich wurde der Freiwilligen Feuerwehr Becklingen ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Löschwassertank (TSF-W) offiziell übergeben. Das von der Firma BTG in Görlitz gefertigte Fahrzeug ersetzt das 26 Jahre alte Vorgängermodell seit Juni dieses Jahres.

Bei der offiziellen Übergabe auf dem Rippenhof in Becklingen konnte Ortsbrandmeister Rolf Habermann neben den erschienen Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung und zahlreichen Gästen aus der Ortschaft, auch den Stadtbrandmeister Michael Sander, Kreisbrandmeister Volker Prüsse, den 1. Stadtrat Frank Juchert, den Feuerschutzausschuss-Vorsitzenden Eckhardt Borges, Pastor und Feuerwehrkameraden Axel Stahlmann, Ortsbürgermeister Dirk Ebel, den Kreistagsabgeordneten Jan-Hendrik Hohls und die Kameraden aus dem Stadtkommando begrüßen.

Das rund 150.000 Euro teure Fahrzeug verfügt im Gegensatz zu seinem Vorgänger über eine vierteilige Alu-Steckleiter, vier umluftunabhängige Atemschutzgeräte nebst Ersatzflaschen, einen LED-Lichtmast, einen 750 Liter fassenden Löschwassertank und Gerät zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Das Fahrzeug wurde vor etwa einem Jahr bei der Firma BTG in Görlitz nach erfolgter Ausschreibung und Vergleichsvorführung in Neustadt am Rübenberge in Auftrag gegeben.

Die „Feuerprobe“ musste das Fahrzeug bereits vor einigen Wochen bei dem Brand eines historischen Bauernhauses im Ortskern beweisen und hat diese erfolgreich bestanden. „Becklingen hat nun das erste Mal in der Geschichte eine richtige Feuerwehr“, so der Ortsbrandmeister. In diesem Zuge bedankte er sich auch bei seinen Feuerwehrkameraden, die in den vergangen Wochen und Monaten viele Dienststunden zwecks Aus- und Weiterbildung bei der Feuerwehr Becklingen geleistet haben.

Seinen Dank sprach der Ortsbrandmeister auch den Kameraden der Stadtausbildung und den Ortsfeuerwehren Bergen und Eversen aus, die insbesondere die Fortbildung der technischen Hilfeleistung übernommen haben. Mit dem neuen Gerät kommen auf die Ortsfeuerwehr Becklingen auch neue Aufgaben hinzu. Die hydraulische Schere und Spreizer ermöglichen es der Feuerwehr, verunglückte Personen aus Fahrzeugen zu retten. Dies ist eines der ersten Ergebnisse aus der Feuerwehrbedarfsplanung der Stadt Bergen, die das nahezu baugleiche Fahrzeug für die Ortsfeuerwehren Becklingen und Hassel zeitgleich beschafft hat.

Nachdem das Fahrzeug in eindrucksvoller Art und Weise vor den angetretenen Kameraden aus der Scheune des Rippenhofes gefahren wurde segnete der Berger Pastor, Feuerwehrkamerad und Notfallseelsorger Axel Stahlmann alle Kameraden die an und mit diesem Fahrzeug ihren Dienst tun. Mit den Worten „Gott zur Ehr und dem Nächsten zur Wehr“ schloss Stahlmann seine Ansprache. Der anschließende, feierliche Rahmen der Fahrzeugübergabe wurde vom Feuerwehrmusikzug der Stadtfeuerwehr Bergen abgerundet.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.