Neustadt-Heese lernt Schwimmen - Seepferdchen-Aktion für Kinder

Wassersport Von Redaktion | am Mi., 02.06.2021 - 17:51

CELLE. "Immer weniger Kinder können richtig schwimmen – ein Trend, der sich durch die corona-bedingten Einschränkungen noch weiter verstärkt", heißt es aus dem Stadtteilbüro "mittendrin". Die Mitarbeiterinnen gehen gemeinsam mit dem MTV Eintracht Celle und der Koordinierungsstelle des Kreissportbundes für Integration in die Offensive und starten eine Seepferdchen-Aktion. In zwei Kursen und unter Anleitung professioneller TrainerInnen werden Kinder auf das Schwimmabzeichen vorbereitet. Nach sieben Wochen intensiven Trainings erfolgt die Abnahme des Schwimmabzeichens. Bis zu den Sommerferien können sich insgesamt 26 Kinder an Wasser gewöhnen und die Grundlagen des sicheren Schwimmens erlernen. 

Gestern trafen sich die Gruppen erstmals vor dem Celler Badeland. In Sommerkleidung, mit Hut und Sonnenbrille, die Badesachen mit dabei – Urlaubsfeeling pur. Zum Internationalen Kindertag gab es zudem von den veranstaltenden Institutionen kleine Geschenktüten. Mit diesen in der Hand, wurden die Hygieneregeln auch besser verstanden. Obwohl die Kinder das Abenteuer „Schwimmen“ kaum erwarten konnten, blieben sie bei der Besprechung mit „ihrem“ Trainer Sebastian gelassen, berichten Maximilian Schröder, Sportmanager des MTVE Celle, und Izabela Marcinkowska, Stadtteilmanagerin in der Neustadt Heese.

„Unsere gemeinsame Aktion ist ein wichtiges Signal“, so die beiden. Schröder weiter: „Schwimmen zu können ist einfach lebenswichtig! Unsere Sparte bereitet deswegen auch auf verschiedene Schwimmabzeichen vor und nimmt diese ab.“ Marcinkowska ergänzt: „Das gemeinsame Projekt macht deutlich, dass die Vereine gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Sie waren sofort mit am Start.“ „In der Neustadt-Heese ziehen viele Akteurinnen und Akteure an einem Strang und machen sich für die Kinder stark“, freuen sich die beiden Stadtteilmanagerinnen und danken dem Kreissportbund, dem Verein Mitwirkung, der Arbeiterwohlfahrt Celle und der Mohren Apotheke für die Förderung des Projektes.