Neustart im Schlostheater: Premieren im August und September 2020

Theater Von Extern | am Mi., 01.07.2020 - 17:24

CELLE. Das Schlosstheater informiert über die nach den Sommerferien anstehenden Premieren:

Premieren im August/September:

DER KLEINE HORRORLADEN Musical von Alan Menken und Howard Ashman im SCHLOSSINNENHOF

Der Blumenladen von Mr. Mushnik läuft schlecht. Seymour, sein linkischer Angestellter, beschäftigt sich mit der Zucht merkwürdiger Pflanzen und ist heimlich in die Kollegin Audrey verliebt. Erst als Seymour eine seltsame, schnell wachsende Pflanze, die er unter ominösen Bedingungen erstanden hat, ins Fenster stellt, kommt der Aufschwung. Audrey Zwo, wie Seymour die Pflanze nach seiner Angebeteten benannt hat, wird zum Kundenmagnet. Alle wollen einen Ableger haben. Als aber auffliegt, dass Audrey Zwo mit ein bisschen Menschenblut als Nahrung nicht mehr zufrieden ist und ganze Leiber verschlingt, kippt die Situation.
DER KLEINE HORRORLADEN ist ein wunderbar schräges, schwarzhumoriges Musical um menschliche Abgründe, fleischfressende Pflanzen, gruselige Werbegags und pflanzliche Aliens mit Weltherrschaftsdrang – groovige Unterhaltung zum Mittanzen! Aber Vorsicht: die Pflanze hat Hunger.
 
Premiere: 21.08.2020 *(20:15)
22.08.2020 (*20:30) | 23.08.2020 (*18:00) | 27.08.2020 | 28.08.2020 (*20:15) | 29.08.2020 (*18:00) | 29.08.2020 (*20:30) | 30.08.2020 (*18:00)
01.09.2020 | 02.09.2020 | 03.09.2020 | 04.09.2020 (*20:15) | 05.09.2020 (*18.00)
05.09.2020 (*20:30) | 06.09.2020 (*18:00) | 08.09.2020 | 09.09.2020 | 10.09.2020
13.09.2020 (*18:00) 
Die Vorstellungen (außer die mit einem * verzeichneten) finden um 20:00 Uhr statt.

IN 80 TAGEN UM DIE WELT theatrale und musikalische Reise um die Welt - nach dem Roman von Jules Verne im Schlosstheater

Jules Vernes berühmter Roman wird zu einer Reise zu uns selbst. Der reiche Londoner Geschäftsmann Phileas Fogg wettet, in 80 Tagen um die Welt reisen zu können. Im Jahre 1872, zu Beginn der Globalisierung, ein waghalsiges Unternehmen. Fogg ist bereit, dafür sein gesamtes Vermögen zu investieren. Ihn treibt die Lust am Spiel und das tiefe Vertrauen in den technischen Fortschritt. Er jagt zusammen mit seinem Diener Passepartout per Zug, Schiff und sogar mit tierischer Hilfe gegen die Zeit um den Globus. Dabei durchleben Sie unzählige Abenteuer. Nur einmal bremst er seine Fahrt und rettet die junge Aouda, die Liebe seines Lebens. Und heute? Im Schlosstheater wird aus dieser Reise um die Welt eine heitere Revue. Das Projekt greift unterschiedliche Arten der Weltreise auf; die virtuelle, die literarische, die musikalisch-emotionale und die der Fantasie; und führt damit zum Kern des Theaters. Denn im Zentrum steht der menschliche Drang nach Bewegung und die Lust, die Welt zu gestalten, zu erfahren und Abenteurer der eigenen Geschichte zu sein, um letztlich sich selbst zu erkunden. 
Premiere: 11.09.2020
12.09.2020 | 13.09.2020 | 15.09.2020 | 16.09.2020 | 17.09.2020 | 18.09.2020 | 19.09.2020 (*17:30)
19.09.2020 (*20:30) | 20.09.2020 (*15:00) | 20.09.2020 | 28.09.2020 | 29.09.2020 | 30.09.2020
01.10.2020 | 02.10.2020 | 03.10.2020 | 15.10.2020 | 16.10.2020 | 17.10.2020 (*17:30) 
17.10.2020 (*20:30)
Die Vorstellungen (außer die mit einem * verzeichneten) finden um 20:00 Uhr statt.

DIE MÖWE Komödie von Anton Tschechow Schlosstheater

„Die Möwe“ des Stücks ist einerseits tatsächlich ein Vogel, der im freien Flug abgeschossen und anschließend präpariert wird, andererseits aber steht sie für die junge Schauspielerin Nina, die sich nach einem freien Künstlerleben sehnt, vom Schriftsteller Trigorin jedoch verführt und wie beiläufig zerstört wird. Theaterautor Konstantin Treplev wiederum möchte mit seinem Debüt nicht weniger als die Revolution des Theaterbetriebes erreichen, und damit auch gegen seine Mutter, die Schauspielerin Irina Arkadina, rebellieren. Seine Aufführung scheitert jedoch kläglich. Der Lehrer liebt Mascha, Mascha liebt Kostja, der wiederum liebt Nina, die Trigorin liebt, der nur sich selbst liebt. Vielleicht könnten er und Arkadina, auf deren Landsitz das Stück spielt, zueinander finden, aber auch sie scheinen unfähig, sich wirklich aufeinander einzulassen. Dabei gelingt es Tschechow in seiner Komödie, diese vermeintlich existentiellen Nöte gleichzeitig tragisch wie komisch erscheinen zu lassen. Mit großer Wärme schaut er seinen Figuren beim Scheitern zu und entlarvt ihre Ängste als Folge einer Moderne, in der das Individuum im Mittelpunkt steht, aber nicht weiß, wozu eigentlich.
Premiere: 25.09.2020
26.09.2020
04.10.2020 | 06.10.2020 | 07.10.2020 | 08.10.2020 | 09.10.2020 | 10.10.2020 | 11.10.2020 | 13.10.2020 14.10.2020 | 19.10.2020 | 22.10.2020 | 23.10.2020 | 24.10.2020 | 25.10.2020 (*15:00) 
29.10.2020 | 30.10.2020 | 31.10.2020 (*17:30) | 31.10.2020 (*20:30)
Die Vorstellungen (außer die mit einem * verzeichneten) finden um 20:00 Uhr statt.

EXTRAWURST Komödie von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob HALLE 19

Die Mitgliederversammlung eines Tennisclubs soll über die Anschaffung eines neuen Grills für die Vereinsfeiern abstimmen. Normalerweise kein Problem – gäbe es nicht den Vorschlag, für das einzige türkische Clubmitglied einen Zweitgrill zu finanzieren, damit sich Schweine- und Rinderwürste nicht in die Quere kommen. Der gut gemeinte Vorschlag löst heftige Diskussionen aus und stellt den bislang friedlichen Verein vor eine Zerreißprobe. Wie viele Rechte muss eine Mehrheit einer Minderheit einräumen? Muss man Religionen tolerieren, auch wenn man sie ablehnt? Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkultur? Und sind eigentlich auch Vegetarier eine Glaubensgemeinschaft? Immer tiefer schraubt sich der kleine Konflikt um den Grill in die Beziehungen der Mitglieder. Ebenso respektlos wie komisch stoßen Atheisten und Gläubige, Deutsche und Türken, „Gutmenschen“ und Hardliner frontal aufeinander. Und allen wird klar: Es geht um mehr als einen Grill. – Eine schnelle, hochpointierte und sehr aktuelle Komödie der bekannten Comedy-Autoren Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob („Stromberg“, „Ladykracher“).
Premiere: 24.09.2020
26.09.2020
01.10.2020 | 02.10.2020 | 03.10.2020 | 07.10.2020 | 08.10.2020 | 09.10.2020 | 10.10.2020 15.10.2020 | 16.10.2020 | 17.10.2020 (*17:00) | 17.10.2020 | 22.10.2020 | 23.10.2020 | 24.10.2020 30.10.2020 | 31.10.2020 (*17:00) | 31.10.2020
Die Vorstellungen (außer die mit einem * verzeichneten) finden um 20:00 Uhr statt.