*Aktualisiert* Nicht 79, nicht 31, sondern 45 - "Offizielle Leerstandszählung"

Wirtschaft Von Peter Fehlhaber | am Mo., 31.05.2021 - 19:36

CELLE. Das Zahlenlotto zwischen den Grünen und der Stadtverwaltung hat ein vorläufiges Ende. Nach der von CELLEHEUTE initiierten Leerstandszählung hat Celle mit Stand heute, 31.5., genau 45 leerstehende verfügbare Gewerbeimmobilien in der Innenstadt. Für die einen "Unterhaltung", für Betroffene eher weniger amüsant.

Den Rundgang begleitete Celles Innenstadtmanagerin Johanna Crolly. Gemeinsam mit uns arbeitete sie den "Rathaus-Faktencheck" der Grünen ab. Hier und da musste die Verwaltung einen Leerstand eingestehen, aber in den mit Abstand meisten Fällen mussten die PolitikerInnen einsehen: Ein geschlossenes Klo oder gar ein Treppenhaus lassen sich nicht zwingend auf dem freien Markt anbieten. Daran ändert auch keine nun ganz neu kommunizierte Zahl - nicht auf 79, sondern auf satte 72 "+ 12 unklare" leerstehende Geschäfte kommen die Kommunalpolitiker nun.

Beim Rundgang wurde auch deutlich, dass sich die City trotz und wegen der Corona-Krise in Bewegung befindet. Ein Celler Geschäftsmann interessierte sich vor Ort für eine Ladenfläche in der Neuen Straße und konnte direkt die Kontaktdaten austauschen, während wenige Meter weiter bereits geschäftiges Treiben herrscht und eine Gemeinschaft vor einem großen Umbau steht. Was sie verbindet: Niemand kommt an der umfangreichen und nicht selten langwierigen Bauantrags-Prozedur vorbei. Auch durch die "Amtsmühlen" wird so mancher Leerstand nicht immer nachvollziehbar verlängert.

Beiden Seiten dürfte klar sein: Weder Verwirrung noch Schönrederei bringt auch nur ein Geschäft in die Innenstadt. Die 79 bzw. sogar 83 Objekte sind nachweislich völlig aus der Luft gegriffen - auf der anderen Seite ist es offenbar nur für Eingeweihte und das Hinzuziehen besondere Zählweisen nachvollziehbar, wenn Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge glaubt, den mutmaßlichen Leerstand seit 2017 um 40 % gesenkt zu haben. 45 waren es bei seinem Amtsantritt, 45 sind es heute. Was ist Baustelle, was ist in Planung, was ist vermietbar? Die Zahlen lassen sich bei unterschiedlichen Erhebungen nur schwer vergleichen. 

Bei all dem possenhaften Unterhaltungswert darf man nicht vergessen, dass hinter jedem Leerstand auch ein Schicksal steht - gerade in dieser Krise nicht selten unverschuldet. Wer diese ernst nimmt, kommt nicht daran vorbei, den Taten Worten folgen zu lassen: "Man wolle gemeinsam Lösungen finden", hieß es nach der ersten Begehung. Ein beliebter Satz in der Politik - aber Wollen ist noch lange nicht Tun.

Also bleibt es zunächst bei der Unterhaltung und der damit verbundenen Freude für vier GewinnerInnen unserer Verlosungsaktion. Wir fragten: Zählen, raten und schätzen Sie mit. Viele Einsendungen lagen beinahe richtig, das Los hat entschieden:

Je ein 100-Euro-Gutschein gehen an: Torsten Fischer (Ricetime), Manfred Kandziora (Huth's Kaffee), Angelique Litau (Dettmer+Müller) und Kim Sina Klingspohn (Alter Provisor. Herzlichen Glückwunsch.

Übrigens - da war glatt noch eine Zahl. "28" legten die Grünen der Innenstadtmanagerin Crolly in den Mund. Dabei hatte diese das der Verwaltungsspitze nahestehende Tageblatt in den Ring geworfen. Beim nächsten Mal verlosen wir wohl lieber Taschenrechner?

*NACHTRAG* "Nur noch 44"

Soeben erfahren wir, dass die Interessierten den Zuschlag für eine Immobilie in der Neuen Straße erhalten haben. Dort soll am 9.9. ein neuer Laden entstehen. 

"Leerstands-Lotto" statt "Einigung" - Grüne zählen noch einmal

CELLE. 79, 31, 46, 42, 12, 14, 44 - das sind nicht die Lottozahlen, sondern der derzeit im Raum stehende Zahlenwirrwarr rund um das Thema Leerstand in Celle. Eigentlich hatten die Grünen verkündet, "nach vorn zu schauen" und die Sache auf sich beruhen zu lassen. Heute jedoch legen sie noch einmal nach.