WINSEN/ALLER. Spechte gelten als „ökologische Schlüsselarten“, von deren Bautätigkeit viele andere Tiere profitieren. Manche sind hochspezialisiert und auf ganz bestimmte Lebensräume angewiesen, andere haben längst den menschlichen Siedlungsraum erobert.

An diesem Sonntag wird Uwe Westphal auf seine humorvolle Art das Leben der Spechte auf NABU Gut Sunder erforschen und ihre Rolle im Ökosystem Wald erklären. Als Biologe und langjähriger Besucher kennt er die zahlreichen Arten im „Spechtwald“ von NABU Gut Sunder und kann auch deren Stimmen und Lockrufe perfekt imitieren.

Unterschiedliche Beziehungen zum „Zimmermann des Waldes“ werden erläutert – vom winzigen Totholzkäfer bis zur Hohltaube. Spechte eignen sich auch hervorragend, um komplexe Themen wie Unterschiede zwischen Wald und Forst, Anpassung und Spezialisierung, Verstädterung und ökologische Vernetzung beispielhaft zu behandeln.

Sonntag, 2. April 2017, 10 bis 16 Uhr, inkl. Mittagessen, Kaffee u. Kuchen, ab 71 Euro/Pers. (NABU-Mitglieder),
Info und Anmeldung unter Tel. 05056-970111 oder info@nabu-gutsunder.de;
Familien mit Kindern sind ebenfalls willkommen, Kinder von 6 bis 16 Jahre erhalten 50 % Ermäßigung.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.