CELLE. Am Freitag, dem 12. Oktober um 18 Uhr stellt der niederländische Forscher Roger Rossmeisl seine Recherchen zu dem Studenten Gilbert McMicking vor: Der Brite McMicking studierte 1914 in Weimar, als der Erste Weltkrieg ausbrach. Bis 1917 war er als „Feindstaatenausländer“ im Celler Schloss interniert, dann wurde er in die neutralen Niederlande verlegt. Er starb am 11. November 1918, am Tag des Waffenstillstands, in Hertogenbosch / Niederlande.

Veranstaltungsort: Kaminzimmer der Verwaltung des Bomann-Museums, Kalandgasse 4
Eintritt frei.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.