Nienhagen will Gastgeber für "Olympische Spiele" werden

Sport Von Redaktion | am Di., 31.08.2021 - 15:52

NIENHAGEN. "Ja, richtig gelesen", sagt Nienhagen Bürgermeister Jörg Makel. Gemeint sind allerdings die Special-Olympics 2023  - es handelt sich um die internationalen Sportwettbewerbe für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung, also in Anlehnung an die derzeit in Tokio stattfindenden Paralympics.

Die Special-Olympics finden im Sommer 2023 in Berlin statt, aber schon jetzt werden die Gastgeberkommunen ausgewählt, also die Städte und Gemeinden, die vier Tage vor der Eröffnung der Spiele eine Delegation eines anderen Landes aufnehmen. "Und da wollen wir uns bewerben im Host-Town Programm 170 Nationen/170 Städte und Gemeinden. Ob wir am Ende zu den Gastgeberkommunen gehören dürfen, müssen wir abwarten - aber Ideen gibt es schon viele", so Makel.

"Ich kann mir kaum großartigere Aufgaben vorstellen, als Menschen mit Behinderung über den Sport zu Anerkennung, Selbstbewusstsein und mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu bringen.  Ich freue mich daher, dass wir ganz am Anfang unserer Bewerbung stehend mit den Fachausschuss-Vorsitzenden Gonca Kaftan und Frank Zimmer sowie Maik Edling von der Judo-Sparte des Sportvereines Nienhagen unseren Vorhaben ein 'Gesicht' geben können", so der Bürgermeister weiter.  

Unterstützung hätten auch Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Grube, die Pastoren der evangelischen Kirche Uwe Schmidt-Seffers und Rena Seffers und Lebenshilfe Celle zugesagt.

"Ich traue uns zu, eine Delegation bis zu einer Größe von 30 Personen zu betreuen und unvergessliche Tage in Nienhagen, der Samtgemeinde und im Landkreis Celle zu bereiten. Aber erstmal müssen wir als Gastgeber ausgewählt werden. Parallel zum Bewerbungsverfahren sammeln wir aber schon weitere Interessenten, Unterstützer und natürlich auch Ideen. Es wird, wenn wir zu den Gastgebern gehören, eine Mammut-Aufgabe - aber Nienhagen war schon immer gern Gastgeber für herausragende Delegationen des Sports", ist der Politiker überzeugt. 

Aber, falls Nienhagen den Zuschlag bekommt, gehe die Arbeit erst richtig los.