BOKELOH/NIENHAGEN. Nun, wo für die jüngeren Schwimmsportler des SV Nienhagen die Saisonhöhepunkte vorbei sind, geht es mit dem Triathlon erst richtig los. Am vergangenen Wochenende starteten bei strahlendem Sonnenschein acht Nachwuchsschwimmer des Vereins beim Triathlon in Bokeloh und konnten dabei drei Gold- und eine Bronzemedaille erringen. Hanno Reckmann konnte bei den Ü45 Männern im Volkstriathlon eine weitere Goldmedaille für das Team beisteuern.

Bereits morgens starteten die Erwachsenen, zunächst im Volktriathlon und anschließend in der Sprintdistanz. Hanno Reckmann, der erst vor zwei Jahren überhaupt mit dem Triathlonsport angefangen hatte, ging mit insgesamt 103 weiteren Männern auf die Strecke: 500 m Schwimmen, 21,2 km Radfahren und 5,2 km Laufen. Insbesondere beim Schwimmen zeigte Reckmann stark verbesserte Leistungen. „Da hat sich das wöchentliche Üben mit den Masters und seinen Töchtern ausgezahlt“, freut man sich beim SV Nienhagen. Das tägliche Radeln zur Arbeit und Trainingseinheiten am Wochenende sorgten auch in den anderen Disziplinen für neue Bestzeiten, so dass er in seiner Altersklasse seine erste Goldmedaille in Empfang nehmen konnte. In der offenen Klasse erreichte er Platz 17.

Nachmittags starteten die Jugend- und Schülerklassen. Über eine Distanz von 400 m Schwimmen, 10 km Radfahren und 2,7 km Laufen gingen Timon Krüger (Jugend B), Charlotte Werner, Kjara Reckmann und Jakob Nitz (alle Schüler A) an den Start. Hier zeigten Kjara (in einer Gesamtzeit von 38:19 min) und Jakob (39:06 min) ihre Überlegenheit: Mit jeweils deutlich über einer Minute Vorsprung vor den Zweitplatzierten gewannen sie ihre Wertungklassen. Kjara erreichte selbst in der offenen Wertung -also gegen Mädchen, die bis zu 3,5 Jahre älter sind als sie – Platz drei!

Für Charlotte war es die erste aktive Teilnahme an einem Triathlon. Gerade das Laufen ohne Socken war noch sehr ungewohnt und führte zu blutenden Blasen. Sie biss sich aber tapfer durch und freute sich dann umso mehr, als sie für 43:05 min zu ihrer Freundin aufs Siegerpodest klettern und die Bronzemedaille in Empfang nehmen konnte.

Timon war bis nach dem Radfahren mit Kjara noch gleichauf, musste sich dann beim Laufen wegen Knieproblemen aber zurücknehmen und war anschließend zu Recht stolz und glücklich, den Wettkampf in 40:52 min als Neunter im Mittelfeld beendet zu haben.

Es folgten Marlene Werner und Simon Kampel bei den Schülern B. Sie hatten 200 Schwimmen, 5 km Radfahren und 1 km Laufen zu absolvieren. Marlene konnte mit 20:16 min ebenfalls die nächsten Verfolger fast zwei Minuten hinter sich lassen und einen weiteren Titel nach Nienhagen holen. Für Simon war es ebenfalls der erste Start bei einem Triathlon. Leider sprang bei ihm gleich zu Beginn der Radstrecke die Kette ab, was natürlich viel Zeit kostete. Er ließ sich aber nicht entmutigen, sondern kämpfte sich anschließend an mehreren Konkurrenten wieder vorbei, so dass er schließlich in 23:19 min als 12. ins Ziel kam.

Als jüngste Nienhäger gingen Lotta Bleich und Jannis Herbig bei den Schülern C auf die 100 m – 2 km – 0,4 km Strecke. Lotta machte ein gutes Rennen und stieg als Erste aus dem Wasser. Mit solch‘ einer Geschwindigkeit hatte wohl auch der Streckenposten nicht gerechnet, so dass er sie beim Radfahren in die falsche Richtung schickte. Auch wenn solche Missgeschicke nach mehreren Stunden ehrenamtlichem Einsatz in der prallen Sonne durchaus nachvollziehbar sind, war es für Lotta natürlich sehr ärgerlich, da dies für sie die Disqualifikation bedeutete. Doch damit nicht genug Pech für sie. Beim Wechsel nach dem Radfahren rammte sie sich eine Pedale ins Bein. Trotz großem Vorsprung ließ Lotta sich nicht beirren und beendete auch die Laufstrecke als Schnellste. Erst im Ziel merkte sie ihre Verletzung, die anschließend im Krankenhaus genäht werden musste.

Für Jannis war es ebenfalls seine Triathlon-Premiere. Nachdem er am Morgen bereits mit seiner Fußballmannschaft den Kreismeistertitel erringen konnte, gewann er beim Triathlon weitere Wettkampf-Erfahrung.

Lotta auf dem Weg zur Radstrecke.

Timon und Kjara nach dem Radfahren

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.