BERGEN. Vor kurzem fand im Feuerwehrgerätehaus in Bergen die 43. ordentliche Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Bergen statt. Eröffnet wurde die Versammlung durch den Jugendfeuerwehrwart Waldemar Reck und seine Stellvertreter, Katharina Dölle und Dominik Sander.

Zunächst begrüßte Reck alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie die zahlreichen Betreuer und einige Eltern der Jugendlichen, als Vertreter der Stadt Bergen Frank Juchert, den Stadtbrandmeister Michael Sander, Eike Lisch von der Kinderfeuerwehr Wohlde/Bergen, den Stadtjugendfeuerwehrwart Frank Kroll sowie den Ortsbrandmeister aus Bergen, Mark Tranter mit seinen Stellvertretern Manfred Heugel und Mathias Ebel.

Jugendwart Waldemar Reck verlas zu Beginn seines Jahresberichtes den Mitgliederbestand. Zum Ende des vergangenen Jahres betrug dieser 26 Jugendliche, davon 23 Jungen und drei Mädchen. Es gab im vergangenen Jahr einige Ein- und Austritte, aber auch Übernahmen aus der Kinderfeuerwehr aus Wohlde/Bergen, so Reck.

Im Jahre 2016 wurden 20 Dienste im Bereich Erste Hilfe, Sprechfunk, Fahrzeugkunde und Einsatzübungen mit insgesamt rund 100 Dienststunden abgeleistet. Zudem haben die Jugendlichen unter anderem an einem Völkerballturnier, am Osterfeuer in Bergen, am Tag der Feuerwehren in Hambühren und am Kreisjugendfeuerwehrtag teilgenommen.

Zum neuen Jugendsprecher wurde Niko Pralle von den stimmberechtigten Mitgliedern der Jugendfeuerwehr gewählt. Ihm zur Seite stehen im Jugendausschuss René Schäfer und Lukas Henniges, die wiedergewählt wurden. Kassenführer Björn Brammer wurde ebenfalls einstimmig wiedergewählt.
Danach folgten Berichte und Grußworte vom Stadtbrandmeister sowie vom Ortsbrandmeister aus Bergen. Zum Schluss der 43. ordentlichen Mitgliederversammlung gab der Jugendwart noch einige Termine für das laufende Jahr bekannt und verteilte den aktuellen Dienstplan für 2017.Während der Versammlung lief im Hintergrund eine Power Point Präsentationen über die zahlreichen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr aus Bergen des vergangenen Jahres.

Text von Tobias Laux (Stadtpressewart der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bergen; Bild: Jugendfeuerwehr Bergen

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.