CELLE. Am Donnerstag, den 12.12.2019, um 15.30 Uhr, findet im MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46, das nächste Treffen des Literaturkreises statt. Im Roman „Der Fluch des schnauzbärtigen Banditen“ von Irina Teodorescu wird am Beispiel der Familie eines kleinen Kaufmanns aufgezeigt, welche Folgen es in einem abergläubischen Umfeld haben kann, wenn man versucht, einen Banditen auszutricksen. Vor seinem Tod verflucht der Bandit die Familie. Und der Fluch erfüllt sich: Die erstgeborenen Söhne in männlicher Linie sterben allesamt in jungen Jahren. Die Versuche der Familie, über mehrere Generationen, den Fluch aufzuheben, scheitern. Wir lernen die Geschichte einer Familie kennen, die schlitzohrig und nicht immer auf geraden Wegen versucht, Besitz und Einfluss zu erhalten und zu mehren. Ob und wie dies gelingt, wissen wir am Schluss.

Irina Teodorescu wurde 1979 in Bukarest, Rumänien, geboren. Seit 1998 lebt sie in Paris. Der vorliegende Roman, der 2014 erschien, ist ihr erstes Werk, das im gleichen Jahr mit ersten Preisen ausgezeichnet wurde. Gäste sind herzlich willkommen.