Celle (ots) - Am späten Mittwochnachmittag (15.01.) ist einer
Funkstreifenwagenbesatzung in der Mühlenstraße lauter akustischer Alarm einer
dortigen Hausalarmanlage aufgefallen.

Nach Lokalisierung der Örtlichkeit bemerkten die Polizisten auch einen optischen
Alarm.

Die Beamten überprüften sofort das Gebäude, fanden jedoch keine Hinweise oder
Spuren, die auf einen Einbruch hindeuten.

Nichts desto trotz ging die Alarmanlage immer wieder los.

Plötzlich machte ein Mann aus dem Inneren des Hauses durch lautes Rufen auf sich
aufmerksam.

Er teilte mit, dass er eigentlich gern die Haustür von innen aufschließen
würde.

Dieses scheiterte jedoch an der Schließanlage der Haustür, die außen über ein
zweites Schloss in der Tür verfügt, welches zusätzlich abgeschlossen war.

So wurde aus dem Verdacht eines Einbruchs nun eine Hilfeleistung sondergleichen,
denn der eingeschlossene Mann musste durch den Briefkastenschlitz der Tür seinen
Schlüssel nach außen reichen um dann durch die Polizisten befreit zu werden.

Nach der Befreiung konnten alle Beteiligten gemeinsam über den Einschluss
lachen.

Es stellte sich heraus, dass der Mann durch andere im Gebäude ansässige Firmen
von einem derer Mitarbeiter versehentlich im Gebäude eingeschlossen und die
Alarmanlage aktiviert worden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
- Pressestelle-
Birgit Insinger
Telefon: 05141-277-104
E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59457/4494041
OTS: Polizeiinspektion Celle

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell