Nordliga-Damen des VfL Westercelle auf Erfolgskurs gegen Blankenese

CELLE. Mit einem 5:4 gegen den SV Blankenese gehen die Westerceller Nordligadamen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. "Die Mädels machen ihre Sache gut", so Trainer Steve Williams. "Immer wieder zeigen sie, dass sie auch wirklich gemeinsam stark sein und als Team gewinnen wollen. Gerade auch Ann-Sophie hätte im Spitzeneinzel fast den sechsten Punkt gebracht. Im Matchtiebreak lag sie 1:8 hinten und hat auf 7:8 verkürzt, bis dann Tina Zimmermann anfing, nur noch megagute Bälle zu spielen. Da kann man manchmal nichts machen, aber mit einem bisschen mehr Glück wäre für sie auch mehr drin gewesen."

Nach der Niederlage gegen Gifhorn wollten die Westerceller Nordligadamen gegen den SV Blankenese unbedingt wieder wichtige Punkte holen. Gerade Julie Ball an drei gegen Saskia Kruse, Marleen Tilgner an vier gegen Ines May und Greta Ehlers an fünf gegen Piera Domröse hatten kaum Probleme in ihren Matches und gewannen ohne große Satzverluste überaus deutlich. Emily-Bo Meyer an sechs gegen Sarah Engel hielt gut dagegen, ebenso Chelsea Seidewitz, die gegen Scarlett-Rebecca Alhorn ein gutes Spiel machte, was der Spielstand allerdings nicht wiedergibt.

Ann-Sophie Funke gab zwar den ersten Satz gegen Tina Zimmermann ab, holte sich aber den zweiten und legte im Matchtiebreak eine Superaufholjagd hin, um am Ende doch der Gegnerin gratulieren zu müssen. 3:3 nach den Einzeln, also mussten es die Doppel richten. Das dritte Doppel mit Ball / Ehlers holte klar den vierten Punkt. Es wurde spannend, denn Seidewitz / Meyer verloren zwar den ersten Satz, hielten den zweiten aber bis zum 5:7 offen. Zum angestrebten Sieg musste noch ein Punkt her. Zunächst sah es nicht danach aus, denn Funke / Tilgner verloren den ersten Satz deutlich, holten sich den zweiten aber ebenso deutlich und lagen im Matchtiebreak wieder mit 2:7 hinten - eine Achterbahn. Erneut folgte eine Aufholjagd, diesmal mit dem besseren Ende für Westercelle - 10:7 und damit der Siegpunkt.

Mit diesem Sieg liegt die Mannschaft auf einem guten Mittelplatz in der Tabelle. "Mit dem nächsten Heimspiel schon an Himmelfahrt um 11 Uhr zuhause können die Mädels fast alles klar machen. Dann wollen sie ihrem Tabellennachbarn, dem Club an der Alster II, Paroli bieten. Allerdings ist damit nicht Schluss, schon am Sonntag geht es in Hannover gegen den HTV, das sind englische Wochen und damit ist die Saison bereits in einem Monat zu Ende. Das finde ich für diese Spielklasse äußerst unglücklich, da ja kaum Regenerationszeit für die Mädels bleibt. Das ist schade, aber das Team ist stark genug, um da durch zu kommen", so Steve Williams.
Auch bei den anderen Westerceller Mannschaften gab es an diesem Wochenende keine Niederlage.

In der Bezirksliga traf die zweite Westerceller Damenmannschaft auf den TUS Eschede und holte ein Unentschieden. Während Michelle Oestmann in drei Sätzen, Joelle Leihbacher deutlich in zwei Sätzen und das Doppel Riedel / Leihbacher ebenso deutlich die Punkte für Westercelle holten, mussten Jette Wiedemann knapp, Annaliesa Riedel noch knapper in drei Sätzen und das Doppel Oestmann  / Wiedemann die Punkte abgeben. Damit liegt die Mannschaft auf dem dritten Tabellenplatz. Weiter geht es erst am 16. Juni zuhause gegen die dritte Mannschaft von der CTV.

Die Damen 30 holen einen 5:1-Sieg in der Verbandsliga gegen den TV Berenbostel II und sichern sich damit den dritten Tabellenplatz in ihrer Staffel. Die Punkte holten Nicole Nürge, Susanne Neumann, Sandra Krueger und Birgit Berg-Riemann in den Einzeln sowie das Doppel Nürge / Krueger. Am 15. Juni geht es für die Mannschaft beim Tabellenersten TSG Mörse weiter.

In der Regionsliga stehen die Westerceller Herren zur Zeit mit einem 4:2-Sieg gegen den TC Elbmarsch auf dem ersten Tabellenplatz. Mit deutlichen Siegen von Daniel Bruderek, Artur Deister, Florian Degenhard und dem Doppel Bruderek / Degenhard fuhren die Herren den Sieg ein. Am 16. Juni geht es zuhause gegen den FV Dittmern weiter.