CELLE. Auf Einladung von Vorstand und Geschäftsführerin besuchte Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge kürzlich den Kinderschutzbund in der Neustadt 77 und informierte sich über die vielfältigen Aktivitäten des gemeinnützigen Vereins. „Die kontinuierliche Arbeit zum Wohl von Kindern und ihren Familien ist dankenswerterweise nur möglich durch die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Celle und den unermüdlichen Einsatz vieler ehrenamtlicher Kräfte“, so Silvia Seibel vom Kinderschutzbund Celle.

Nigge betonte, welch hohen Stellenwert er dem Thema Familienfreundlichkeit zumesse und würdigte den Beitrag des Kinderschutzbundes für ein familienfreundliches Celle. Der Vorsitzende des Ortsvereins, Bernd Menzel, hob den Einsatz des Kinderschutzbundes für die Kinderrechte hervor und bekundete das Interesse des Vereins, die Partizipationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Celle auszuweiten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.