HANNOVER/CELLE. “So cool hatte ich mir das echt nicht vorgestellt!”, zieht ein Fünftklässler der Oberschule Celle 1, Heese-Neustadt, sein Fazit von einem intensiven Tag in Hannover. Er war zusammen mit knapp 300 weiteren Schülerinnen und Schülern zwischen 11 und 16 Jahren zu Besuch auf der Ideen-Expo. Das ist Deutschlands größtes Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik und findet alle zwei Jahre in Hannover statt.

“Wir haben total viel Spaß gehabt und super-interessante Sachen gemacht, wie richtige Forscher”, strahlt seine 11-jährige Mitschülerin. “Wir wollten mit dem Besuch der Veranstaltung unsere Jugendlichen neugierig machen auf technische und naturwissenschaftliche Berufe”, berichtet Eckhard Rust, der als Schulsozialarbeiter und Verantwortlicher für den Übergang Schule-Beruf den Ausflug organisiert hat.

“Ausprobieren, mitmachen, live erleben und erforschen, das ist im Schulalltag oft einfach nicht machbar. Heute auf der Ideen-Expo ging das”, freut sich Eckhard Rust. Den Schülern hat es offensichtlich Spaß gemacht. Sie stellten selber einen Flummi her, führten spannende Experimente zur Optik und Akustik durch, setzten sich kritisch mit der Verschmutzung der Weltmeere auseinander und vieles mehr.

“Und nicht zuletzt diente der Besuch in Hannover der Berufsorientierung. Die jungen Leute konnten sich aus erster Hand über mögliche Ausbildungs- und Berufs wege, Karrierechancen und Bewerbungsthemen informieren”, beschreibt Eckhard Rust eine weitere Motivation der Tagesfahrt.

Text: Michael Schröder

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.