WOLFSBURG/EICKLINGEN. Gemeinsam mit dem Niedersächsischen Kultusministerium hat die Autostadt in Wolfsburg jetzt zwölf neue Partnerschulen für das Schuljahr 2016/2017 vorgestellt. Schülerinnen und Schüler haben sich attraktive Projekte mit unterschiedlichen Schwerpunkten rund um das Thema Mobilität vorgenommen, wie zum Beispiel die Konstruktion autonomer Fahrzeuge, die Erweiterung des Schulgartens oder ein Projekt zum Thema Wasserverbrauch und Ressourcenschonung.

„Wir merken, dass Projektarbeit in Schulen mittlerweile fest zum Bildungsprogramm gehört: Die Qualität der eingereichten Ideen ist beeindruckend und hat es der Jury nicht leicht gemacht, eine Auswahl zu treffen“, sagt Dr. Michael Pries, Leiter der inszenierten Bildung der Autostadt. Bereits zum achten Mal erarbeiten Lerngruppen als Autostadt Partnerschulen Projekte rund um das Thema Mobilität und Nachhaltigkeit, die einen konkreten Bezug zum Curriculum Mobilität aufweisen – einem Lehrplan, der in Niedersachen die klassische Verkehrserziehung ersetzt hat. Die Schulklassen werden von pädagogischen Mitarbeitern der Autostadt und von Fachberatern der Landesschulbehörde unterstützt. Zudem haben sie die Möglichkeit, auch außerhalb der Schulzeiten die Räumlichkeiten und das Bildungsangebot der Autostadt in Anspruch zu nehmen.

Am Ende des Schuljahres stellen sie ihre Projekte vor großem Publikum auf der IdeenExpo 2017 in Hannover vor. Die konkreten Planungen in der Oberschule Flotwedel, die zum ersten Mal dabei ist, laufen von jetzt an auf Hochtouren. Das Grundkonzept befasst sich mit Mobilität in der Samtgemeinde. Die Schülerinnen und Schüler werden in den kommenden Monaten mit unterschiedlichsten Fahrgeräten – vom Roller über Skates und Fahrrad bis hin zu Rollstühlen –  die Samtgemeinde erkunden, Problemquellen erarbeiten und mit Experten sprechen. Auch praktisch soll gearbeitet werden: Von der Erfindung neuer Hilfsmittel über die Gestaltung eines neuen Verkehrserziehungsübungsplatzes für die Grundschulkinder, an Ideen mangelt es nicht, so dass die Schule von der Unterstützung der Autostadt in vielerlei Hinsicht profitieren kann.

Foto: Autostadt Wolfsburg

Kommentare sind geschlossen.