CELLE. Am Sonntag, 13. August, findet um 18 Uhr in der St. Ludwigs-Kirche ein besonderer Gottesdienst statt: Klaus-Hermann Anschütz und Ekkehard Popp werden in einem Ökumenischen Abendlob den Auswirkungen der Reformation auf Lieder des katholischen Gesangbuches „Gotteslob“ nachgehen.

Das Gedenken an „500 Jahre Reformation“ bietet Anlass zur Frage, welche evangelischen Lieder auch heute von katholischen Christen gesungen werden.

Im Mittelpunkt dieser gottesdienstlichen Feier stehen Lieder von Martin Luther, Paul Gerhardt und Taizé-Gesänge. Die erweiterte Schola Gregoriana Cellensis und Laura Eckes (Gesang) sowie Andrea Herder (Liturgie) wirken dabei mit.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.