"Offene Pforte" jetzt bei der VHS

Von Redaktion | am Mo., 18.01.2016 - 18:03

CELLE. Mit Beginn des neuen Jahres wird die "Offene Pforte im Celler Land" unter dem Dach der Volkshochschule Celle organisiert. Notwendig wurde dieser Schritt aufgrund von Einsparungen bei der Stadt Celle. Für die teilnehmenden Gartenfreunde ändert sich in der Betreuung nichts. Die jährliche Info-Broschüre mit Terminen wird wie immer Anfang März an vielen öffentlichen Stellen der Stadt, u. a. bei der VHS Celle, der Tourismus Information und im Heilpflanzengarten ausliegen.



Auf interessierte Besucher warten ab April schön gestaltete Gärten im Celler Land. Noch können sich Gartenbesitzer/-innen melden, die gern bei der „Offenen Pforte“ mitmachen möchten. Ansprechpartnerin ist Martina Hancke von der VHS Celle, (05141) 92 98 0 oder kontakt@ offene-pforte-celle.de.

Seit 2003 besteht die „Offene Pforte im Celler Land“, eine Initiative privater Gartenbesitzer und -besitzerinnen, die ihre Grundstücke für andere Gartenliebhaber öffnen. Auf dem jährlichen Treffen im Herbst wurde ihnen von Jens Hanssen, Fachbereichsleiter Grün-, Straßen- und Friedhofsbetrieb, mitgeteilt, dass die Stadt Celle aus Einsparungsgründen den Druck der Info-Broschüre durch die Stadtdruckerei nicht weiter übernimmt. Auch der Einsatz von Anke Puschmann, Leiterin des Heilpflanzengartens, die die „Offenen Pforte“ in den letzten Jahren engagiert betreute, wurde eingestellt.

Um ein Weiterbestehen der „Offenen Pforte“ zu gewährleisten, stellte sich als neuer Kooperationspartner die Volkshochschule Celle bereit. „Wir versprechen uns davon nicht nur Impulse für unseren eigenen Gardening-Bereich, sondern eine Chance, unter dem Motto „Gärten & Kultur“ kulturelle Veranstaltungen mit Naturerlebnis zu verbinden“, erklärt die betreuende Fachbereichsleiterin Martina Hancke. So sei für die Sommer-VHS unter anderem eine Lichter-Lesung in einem der Gärten der Offenen Pforte geplant. Auch ständen Führungen durch den Schloss- und den Heilpflanzengarten sowie Exkursionen nach Herrenhausen und zum Schlosspark Schwöbber auf dem Programm.
Fotos: privat