Offener Brief an OB Nigge: "Welche Daten rechtfertigen die massiven Maßnahmen?"

Leserbeiträge Von Extern | am Di., 23.11.2021 - 16:02

Susanne Dierks-Heynen schreibt zum CELLEHEUTE-Artikel "*Update* Weihnachtsmarkt Celle - erst 3G, jetzt 2G, bald Absage?" einen Offenen Brief an den Oberbürgermeister der Stadt Celle:

"Sehr geehrter Herr Dr. Nigge,

ich nehme Bezug auf den Artikel "*Update* Weihnachtsmarkt Celle - erst 3G, jetzt 2G, bald Absage?" und zitiere den letzten Absatz mit der Aussage von Herrn Lohmann:

„Wie wir verfolgen sicherlich alle Celler die extrem dynamische Corona-Entwicklung und die möglichen Auswirkungen für den Celler Weihnachtsmarkt intensiv. Weiterhin hoffen wir, den Celler Weihnachtsmarkt am kommenden Donnerstag mit möglichst vielen Ständen eröffnen und veranstalten zu können, was allerdings primär von den verbindlichen Verordnungen abhängig ist. Nach einer am Freitagabend erfolgten Abstimmung mehrerer niedersächsischer Oberbürgermeister wurden für die niedersächsischen Weihnachtsmärkte die offiziellen Rahmendaten geändert und eine einheitliche 2G-Corona-Linie beschlossen“, erläutert Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH, die kurzfristige Änderung von 3G auf 2G.

Ihnen allen ist sicher klar, dass für derart grundrechteinschränkende und diskriminierende Maßnahmen, die geradezu an Apartheid und andere finstere Zeiten erinnern, sehr gute und stichhaltige Beweise vorliegen müssen. Die Beweispflicht liegt bei den anordnenden Institutionen. Welche Beweise liegen dem Gremium der niedersächsischen Oberbürgermeister genau vor?

Nach kurzer Recherche fand ich nämlich diese tagesaktuellen Zahlen:
Der prozentuale Anteil der positiv Getesteten in der Gesamtbevölkerung liegt bei  0,78303 %; (gestern 0,76582). Das entspricht 651.478 (gestern 637.161) positiv Getesteten bei 83.200.000 Einwohnern in Deutschland. Offiziell gesund sind immer noch 99,21697 %; (gestern 99,23418 %) der Gesamtbevölkerung.

Nun ist ja hinlänglich bekannt, dass kein einziger der eingesetzten Tests eine Infektion oder gar Erkrankung nachweisen kann. Wie viele der positive getesteten Menschen sind also tatsächlich erkrankt? Wie viele der positiv Getesteten haben milde Symptome oder einen leichten Verlauf? Liegen Ihnen diese Zahlen vor?

Aber schauen wir mal kurz zum Intensivregister, weil ja auch das ausschlaggebend für die Einführung restriktiver Maßnahmen als Grundlage dienen soll: https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/laendertabelle

Dort erkennt man, dass von den 1546 belegten Intensivbetten in Niedersachsen 177 mit sogenannten Covid-Patienten belegt sind (aktuell zum Zeitpunkt des Schreibens). Bei einer Einwohnerzahl von ca. 8.018.000 Menschen entspricht das 0,0022 % .

Können Sie belegen, wie viele dieser Patienten wirklich mit einer entsprechenden grippeähnlichen Symptomatik in den Stationen liegen und wie viele dort lediglich aufgrund der finanziellen Anreize, als C-Patienten geführt werden (pro C-Patient gibt es ja bekanntermaßen stattliche Prämien für die Krankenhäuser)?

Selbstverständlich hat jeder schwer Erkrankte mein volles Mitgefühl. Nach meiner Einschätzung sind wir allerdings von einer „apokalyptischen Lage“, wie uns verschiedene Protagonisten weismachen wollen, doch sehr weit entfernt. Was allerdings bei der Intensiv-Betten-Lage sehr besorgniserregend ist, ist die Tatsache, dass sehr viele Menschen mit schwersten gesundheitlichen Schädigungen nach den „Impfungen“ auf den Intensiv-Stationen landen. Aber je nach Auslegung durch das RKI gelten diese dann häufig als „ungeimpft“.  Doch das ist ein anderes Thema.

Sollten Sie also über belastbare Daten verfügen, die die massiven Maßnahmen rechtfertigen, bitte ich Sie freundlich um Veröffentlichung. Besten Dank!"