Offizielle Anerkennung der Deutsch-Französischen A400M Ausbildung

Von Redaktion | am Mi., 27.01.2016 - 18:21

FASSBERG/WUNSTORF. „Der heutige Tag ist ein Meilenstein in der deutsch-französischen Zusammenarbeit und eröffnet mannigfaltige Möglichkeiten, die Ausbildung für den Militärtransporter Airbus A400M zu optimieren und Ressourcen zu bündeln“, so der Direktor der Flugsicherheit (DSAE) für staatliche Luftfahrzeuge der französischen Streitkräfte, Général de Division Aérienne (Generalmajor) Hervé Rameau.



Gemeinsam unterzeichneten der französische General und der Amtschef des neu geschaffenen Luftfahrtamtes der Bundeswehr, kurz LufABw, Generalmajor Dr. Ansgar Rieks, die Anerkennungsurkunde der französischen Streitkräfte für die deutsch-französische Ausbildung am A400M. Damit wird am Standort Wunstorf des Technischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe in Faßberg, kurz TAusbZLw, künftig nach den Standards der European Aviation Safety Agency (EASA - Europäische Agentur für Flugsicherheit) beziehungsweise nach dem Reglement der European Military Airworthiness Requirements (EMARs – Europäische Anforderungen für Luftfahrttauglichkeit) ausgebildet. „Die heutige Unterzeichnung der Anerkennungsurkunde für die A400M-Ausbildung ist ein großartiger Erfolg, dem eine Menge Arbeit und ein erhebliches Engagement seitens aller Beteiligten vorangegangen ist“, so Général Rameau.

Der Europäische Weg am Technischen Ausbildungszentrum

Das Technische Ausbildungszentrum der Luftwaffe war der Gastgeber für diese Zeremonie und konnte die Gelegenheit nutzen, sowohl die neue Ausbildungshalle vorzustellen als auch einen Airbus A400M zu präsentieren. Das umfangreiche C-160-Transall Trainingsprogramm am TAusbZLw wurde um zehn A400M-Trainingstypen ergänzt. Seit September 2013 wurde im abgesetzten Bereich in Wunstorf der Abteilung Nord des TAusbZLw die Kooperation mit den französischen Streitkräften immer weiter ausgebaut. Hier arbeitet seitdem das deutsche A400M Team Hand in Hand mit der Armée de L’Air der französischen Streitkräfte. Das neue Gebäude des Ausbildungszentrums A400M umfasst neben Schulungsräumen für Theorie und Praxis auch einen vollwertigen Dockplatz A400M. Weiterhin sind Flächen für zukünftige Trainings-Riggs vorhanden.

Zur Sicherstellung der angestrebten multinationalen Interoperabilität wurde die A400M Ausbildung entsprechend der Rahmenrichtlinien der EASA und EMAR konzipiert. Nach einer erfolgreichen Auditierung durch das Luftfahrtbundesamt ist der abgesetzte Bereich Wunstorf seit Juli 2015 daher als EASA Part-147 Maintenance (Instandhaltung) Training Organisation (MTO) anerkannt und zertifiziert. Zukünftig wird die technisch-logistische Waffensystemausbildung aller deutschen und französischen A400M Luftfahrzeugtechniker in Wunstorf durchgeführt. Durch diese Zusammenarbeit ergeben sich für Deutschland und Frankreich beachtliche Synergieeffekte. Dabei werden deutsche und französische Trainingsteilnehmer gemeinsam in englischer Sprache zu Luftfahrzeugtechnikern ausgebildet.
Text: Paul Hicks
Fotos: Carsten König