CELLE. Das Versenden von Weihnachtsgrüßen gehört zu den Traditionen rund um die Festtage wie Glühwein und Stollen. So werden auch von Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende alljährlich Persönlichkeiten, Institutionen und die Celler Partnerstädte schriftlich mit guten Wünschen bedacht. Die vor anderthalb Jahren geborene Idee aus dem Ratsbüro, eine spezielle „Stadt Celle Karte“ für die Weihnachtsgrüße zu  entwerfen, hat sich mittlerweile etabliert. Auch 2016 wurden die  Motive von Mädchen und Jungen der 15 Grundschulen im Rahmen eines Wettbewerbs entworfen. In Serie gebracht werden die Ergebnisse anschließend  in der Druckerei des Rathauses.

Den Anfang machte 2015 die Hehlentorschule. Diesmal war die Grundschule Altencelle aufgerufen, Karten zu entwerfen. Schulleiterin Evelyn Nörling hatte vier Klassen zum Mitmachen motiviert, so dass 67 eingereichte Bilder von OB Mende und einem kleinen Team im Rathaus zu bewerten waren. Die Entscheidung fiel auf Motive von Gina Scholke (Klasse 3b) und Nelly Kölling (Klasse 4b). Nellys „Weihnachtspotpourri“ wird etwa 250 Persönlichkeiten und Institutionen erfreuen. Ginas „Tannenbaum mit Hase“ reist um die Welt und bringt Grüße in die Partnerstädte.

Gina und Nelly werden für ihre „Siegermotive“ mit einem Gutschein für das Celler Badeland belohnt. Badeland-Chef Matthias Gaupp hat den Preis noch um jeweils ein großes Badetuch aufgestockt.  Die teilnehmenden Klassen bekommen einen Obolus für die Klassenkasse aus dem Verfügungsfonds des OB. Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende händigte den Mädchen und Jungen die Preise heute persönlich aus und bedanktes ich für Ihre Kreativität. Im kommenden Jahr wird unter den weiteren 14 Grundschulen wieder eine Klasse mit der Aufgabe betraut.

weihnachtskarten-der-stadt-6 weihnachtskarten-der-stadt-2 weihnachtskarten-der-stadt

Fotos: Peter Müller