Online-Seminar: Gewerblicher Versicherungsschutz – Fallstricke und Streitpunkte

Wirtschaft Von Extern | am Mo., 29.06.2020 - 20:28

LÜNEBURG. Den echten Wert einer Versicherung erkennt man erst im Schadensfall. Dies gilt bei der privaten genauso wie bei der gewerblichen Versicherung. "Nicht selten erleben wir, dass der Geschädigte auf den Kosten sitzen bleibt, weil Ausschlusskriterien greifen, die man bei Vertragsschluss übersehenen oder falsch gewichtet hat. Das erfahren aktuell zahlreiche Gastronomen und Einzelhändler, die, auf ihre Betriebsschließungsversicherung bauend, in der Corona-Krise doch beinahe leer ausgehen", so der Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V.

Wo stecken die Fallstricke bei einer betrieblichen Versicherung? Wo liegen die häufigsten Streitpunkte bei der Schadensregulierung? Worauf müssen Unternehmen bei Versicherungsabschluss achten? Darüber spricht der Verband mit Dr. Philipp Schulz, Partner in der Rechtsanwalts-, Wirtschaftsprüfer- und Steuerberaterkanzlei KSB INTAX, mit mehreren Niederlassungen in Deutschland. Dr. Philipp Schulz ist als Fachanwalt für Versicherungsrecht ein ausgewiesener Experte dieser Materie. Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird mit dem Dienst Zoom-Meeting online durchgeführt.

Am Freitag, den 3. Juli 2020 von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr, geht es um den betrieblichen Versicherungsschutz im Allgemeinen. Hier sollen die häufigsten Streitpunkte und die Hauptgefahren für Unternehmen aufgezeigt werden.

Am Mittwoch, den 15. Juli 2020 von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, wird speziell auf die Betriebsschließungsversicherung eingegangen. Warum greift der Schutz in so vielen Fällen nicht und was können Unternehmer tun, um auf Ihren Kosten nicht sitzen zu bleiben?

Anmeldung über die Seite des Arbeitgeberverbandes www.arbeitgeberverbandlueneburg.de/veranstaltungen-seminare