UELZEN/BAD BEVENSEN. Landwirtschaft und Imkerei sitzen in einem Boot: Den Austausch und das gegenseitige Verständnis beider Interessengruppen füreinander zu stärken, ist Ziel des Projekts „Bestäubungs- und Trachtbörse im Fachinformationssystem Mein Bienenstand – Landwirtschaft und Imkerei im Austausch“.

Die wissenschaftliche Begleitung des Projekts, das durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert wird, übernimmt das Institut für Bienenkunde in Celle, das zum Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) gehört, zusammen mit der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen. Mit dabei ist außerdem das Softwareunternehmen IP SYSCON GmbH aus Hannover.

In einer ersten Testphase sollen Landwirte ihre Flächen mit Bestäubungs- und Trachtpflanzen für Imker online unter Mein Bienenstand (www.meinbienenstand.de) zur Verfügung stellen. Trachtpflanzen sind Pflanzen, die besonders viel Nektar oder Pollen produzieren und die deswegen von Bienen angeflogen werden. Imker können das Online-Angebot wahrnehmen, um Trachtlücken zu schließen und die Entwicklung ihrer Völker zu fördern. Landwirte können hingegen die Bestäubung ihrer Kulturen sicherstellen und beispielsweise für ihre Blühstreifen eine Kooperation mit Imkern erhalten. Welche Synergieeffekte sich daraus ergeben, wollen die Fachleute der beteiligten Institutionen erforschen.

Das Projekt, das sich über einen Zeitraum von drei Jahren erstreckt, sieht neben der Entwicklung der Bestäubungs- und Trachtbörse auch ein Blühflächenmonitoring innerhalb des Projektgebiets vor. Weiterhin soll ein Fragenkatalog integriert werden, der Informationslücken bei Landwirten bezüglich der Imkerei und bei Imkern bezüglich der Landwirtschaft schließen soll.

Die beteiligten Imker und Landwirte aus der Lüneburger Heide und dem Alten Land kamen unlängst in Bad Bevensen zu einem ersten Workshop zusammen. Den Auftakt zur Veranstaltung setzte Eckhard Alvermann, Vorsitzender des Imkervereins Bad Bevensen, indem er den TeilnehmerInnen erste Einblicke in die Imkerwelt am Lehrbienenstand in Bad Bevensen gab.

Im Anschluss diskutierten die Imker und Landwirte lebhaft in speziellen Themenforen über ihre Ideen und Wünsche zur erfolgreichen Kommunikation und Kooperation zwischen den beiden Zielgruppen sowie zur technischen Umsetzung der Bestäubungs- und Trachtbörse. Experte Dr. Wolfram Klein vom Obstbauversuchsring Jork leistete zudem mit seinem Praxiswissen zu Imker-Landwirt-Kooperationen im Alten Land einen ganz besonders wichtigen Beitrag.

Der Tag wurde, dank aller Beteiligten, zu einem vollen Erfolg. Die Ergebnisse des Workshops sowie weiterer, geplanter Beteiligungsformate dienen nun der genau an die Bedürfnisse der Nutzer angepassten Konzipierung der Online-Plattform.

Bildtext: Imker und Landwirte aus der Lüneburger Heide und dem Alten Land sowie Fachleute des Instituts für Bienenkunde und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen trafen sich in Bad Bevensen bei einem Workshop zum Erfahrungsaustausch für das Projekt „Bestäubungs- und Trachtbörse im Fachinformationssystem Mein Bienenstand“.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.