WIECKENBERG. Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wieckenberg konnte Ortsbrandmeister Nils Constabel, neben zahlreich erschienenen Kameraden, auch viele Mitglieder der Altersabteilung begrüßen. Gäste waren Bürgermeister Wolfgang Klußmann, Ortsbürgermeister Cord Hoppenstedt, der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan, stellvertretender Gemeindebrandmeister Michael Redlich und der Ehrenortsbrandmeister Jürgen Welker. Bürgermeister Klußmann überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeinde. Besonders erfreut zeigte er sich über die sehr positive Mitgliederentwicklung, dieses zeuge von einer guten Kameradschaft, so Klußmann.

Im Berichtsjahr leisteten die Kameraden insgesamt 7035 Dienststunden, so Constabel in seinem Jahresbericht. Insgesamt wurde die Ortsfeuerwehr zu zwölf Einsätzen gerufen, davon ein Großbrand, acht technische Hilfeleistungen, zwei Löschhilfen und ein Fehlalarm. Bei dieser Gelegenheit hob er die besondere Hilfsbereitschaft der Bevölkerung bei dem Großbrand hervor. Dies zeige, dass die Wieckenberger hinter ihrer Feuerwehr stehen. Desweiteren besuchten die Kameraden fünf Truppmannlehrgänge, fünf technische Lehrgänge sowie einen Truppführer und fünf Erste-Hilfe Lehrgänge. Die Ortsfeuerwehr hat aktuell 45 Mitglieder, davon zwei Frauen. Das sind fünf mehr als im vergangenen Jahr. Der Altersdurchschnitt liegt bei 39 Jahren. Die Jugendfeuerwehr zählt 20 Mitglieder. Ferner beteiligten sich die Kameraden am Fußballtennisturnier der Gemeindejugendfeuerwehr und am Skat-und Knobelturnier. Zum Laternenfest kamen trotz des mäßigen Wetters etwa 400 Besucher, worauf man sehr stolz ist. Der Titel „Feuerwehrmann des Jahres“ wurde an Jörg Schlieper vergeben, für dessen beständigen Einsatz für die Feuerwehr.

Björn Crull ging in seinem Bericht über die Jugendfeuerwehr auf die verschiedenen Aktivitäten ein. So bestehe die Jugendabteilung aus derzeit 20 Jugendlichen, davon zehn Mädchen. Im Berichtsjahr leistete man insgesamt 38 technische sowie 45 allgemeine Dienste. Höhepunkte im Berichtsjahr war der Besuch des Bezirkszeltlagers in Hermannsburg, wo man mit ca. 1000 Jugendlichen eine Woche bei Spiel und Spaß zusammen zeltete. Desweiteren besuchte die Jugendfeuerwehr den Moviepark in Bottrop und nahm an diversen Veranstaltungen teil. 2018 sei ein gemeinsames Wochenende der Gemeindejugendfeuerwehr auf Fehmarn geplant.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Michael Redlich ging in seinem Bericht auf die Mitgliederzahlen ein. So haben die vier Ortsfeuerwehren insgesamt 157 Mitglieder, davon 14 Frauen. Die Feuerwehren wurden 2017 zu 48 Einsätzen gerufen. Im vergangenen Jahr haben die Kameraden 21042 Stunden Dienst geleistet. Redlich freute sich besonders, dass In Hornbostel eine zweite Kinderfeuerwehr gegründet werden konnte. Die Jugendabteilungen der Gemeindefeuerwehr sind der größte Nachwuchslieferant. Die gute Jugendarbeit sorge mit dafür, dass die Mitgliederzahlen in der Gemeindefeuerwehr, entgegen dem allgemeinen Trend, steigen, so Redlich.

Willi Lucan überbrachte als stellvertretender Kreisbrandmeister die Grüße vom Kreisbrandmeister Volker Prüsse und berichtete von einem starken Anstieg der Einsatzzahlen im vergangenen Jahr. Dieses sei dem Sturmtiefs zu verdanken. So mussten die Feuerwehren im Landkreis insgesamt 1146 mal ausrücken, zu 336 Brandeinsätzen sowie 628 technischen Hilfeleistungen und 185 sonstigen Einsätzen. Lucan bedankte sich bei allen Kameraden für die geleistete ehrenamtliche Arbeit, besonders bei den Jugendwarten und allen Helfern für die gute Nachwuchsarbeit. Die Jugendfeuerwehren im Landkreis sind die größte Stütze im Landkreis für das Ehrenamt.

Als Sprecher der Altersabteilung berichtete Helmut Töteberg von den Aktivitäten. So habe man das Panzermuseum Munster besucht und am Bosslen teilgenommen. Die Wartung der Unterflurhydranten habe man durchgeführt und damit die Einsatzabteilung sehr entlastet. Ferner habe man eine Baumpflanzaktion durchgeführt, wo am Celler Weg 30 Bäume gepflanzt werden konnten. Töteberg bedankte sich für die geleistete Arbeit seiner Abteilung und den vielen Sponsoren die die Baumpflanzaktion erst möglich gemacht hätten.

Bei den anschließenden Wahlen gab es folgende Ergebnisse: Nils Constabel wurde als Ortsbrandmeister wiedergewählt. Als Gruppenführer wurden Johannes Stark, Markus Bendzko und Henrik Lindwedel gewählt. Alter und Neuer Kassenwart bleibt Peter Otto, Guido Hillemann wurde Kassenprüfer. Henrik Gleue wurde als Schriftwart bestätigt. Das Amt des Festausschuss bekleidet Daniel Heinrich. Als Atemschutzgerätewart wurde Sven Kramer gewählt.

Bei den Beförderungen freute sich Nils Constabel Jana Schlieper und Justin Warnke zur Feuerwehrfrauanwärterin bzw. Anwärter ernennen zu können. Jan Riewestahl und Jörg Schlieper wurden zum Feuerwehrmann befördert. Hauptfeuerwehrmann wurden Henrik Gleue und Hendrik Lindwedel. Der Stellvertretende Ortsbrandmeister Neil Schorling wurde zum Löschmeister, und Michael Höltershinken und Markus Bendzko wurden zum Oberlöschmeister befördert.

Text: Heiko Thies

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.