HANNOVER. Nach dem erfolgreichen Auftakt werde auch in diesem Herbst in dem Festzelt auf dem Gelände der Gilde Parkbühne gefeiert. Jeweils freitags und samstags, 12./13., 19./20., 26./27. Oktober, sowie am Samstag, 3. November, dürfen sich die Besucher auf das authentische Wiesn Flair in Hannover freuen. Restkarten sind ausschließlich unter www.hannover-wiesn.de erhältlich. Zum Auftakt erfolgt am Freitag, 12. Oktober, um 18 Uhr der Fassbieranstich, zu dem sich Ex-Fußballprofi und Weltmeister Per Mertesacker (Hannover 96, Werder Bremen, Arsenal London) und der Torwart des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf (Die Recken) Martin Ziemer angekündigt haben.

„Die hervorragenden Resonanzen auf das Wiesn-Debüt in Hannover haben uns gezeigt, dass wir mit unserem Konzept den Nerv des Publikums getroffen haben“, freut sich Nico Röger, Initiator und Geschäftsführer der Hannover Wies´n GmbH. „Bei der Neuauflage werden wir selbstverständlich auf das bewährte Konzept setzen und dazu einige Details verfeinern“, kündigt Röger an. Bei der zweiten Hannover Wiesn dürften sich die BesucherInnen also erneut auf eine Atmosphäre freuen, die ein typisches Oktoberfest ausmache: Live Musik, zünftige Kost, alkoholfreie Getränke und eine Maß mit einem speziellen Festbier, das wieder von der Gilde gebraut werde. Für die authentische Live-Musik sorgen Bands, die auch bei der Original Wiesn in München die Stimmung eingeheizt haben. Diesmal sind die „Bayernrocker“ (12./13. Oktober), die Topsis (19. Oktober), die „Münchner G‘schichten“ (20. Oktober), Ois easy (26./27. Oktober) und Frontal Party Pur (3. November) dabei.

Besonders viel Lob habe es bei der Erstauflage für das Festzelt und dessen liebevolle Gestaltung und Dekoration sowie für die Bewirtung gegeben. „Es hat sich bewährt, für die detaillierte Umsetzung erfahrene Zeltbauer und Kellner des Münchner Oktoberfestes zu engagieren“, macht Röger deutlich. Tickets sind wieder für verschiedene Bereiche erhältlich. Dabei handele es sich um die „Innere und Äußere Schwemme“, die „Innere und Äußere Box“ und um den „7. Himmel“. Darüber hinaus würden Stehplätze angeboten, die allerdings an den Samstagen bereits ausverkauft sind. Von allen Plätzen und aus jeder Richtung des Zeltes hätten die Wiesn-Besucher aufgrund der Mittelbühne eine sehr gute Sicht. Das Festzelt sei jeweils ab 17 Uhr geöffnet. Das Programm steigt zwischen 18 und 23 Uhr.

Bei der Anreise sind die Stadtbahnen 3, 7 und 17 bis zur Stadionbrücke sowie die Busse 100 und 200 zum Luise-Finke-Weg, praktisch direkt an der Gilde Parkbühne, empfehlenswert. Für PKWs stehe auf dem Schützenplatz ausreichend Parkfläche zur Verfügung. Ausgenommen sind das erste Wies´n Wochenende (12./13.) sowie der Heimspieltag von Hannover 96 in der Fußball-Bundesliga am Samstag, 27. Oktober (Anpfiff 15.30 Uhr) gegen den FC Augsburg. Infos und Tickets (ausschließlich online buchbar) unter www.hannoverwiesn.de.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.