CELLE. Seit über 30 Jahren fischt man in Nachbarschaft, jetzt haben sich die Pachtgemeinschaft Aller II und der Fischereiverein Hannover auf Vorstandssitzungen einstimmig auf eine intensive Zusammenarbeit verständigt. „Diese Zusammenarbeit wird für die Fischerei allgemein und für jeden einzelnen Angler in diesem Raum von Vorteil sein“, sind sich Norbert Rode, Vorsitzender der Pachtgemeinschaft, und Heinz Pyka, Vorsitzender des Fischereivereins Hannover und stellvertretender Vorsitzender des Anglerverbandes Niedersachsen, sicher. Die Pachtgemeinschaft Aller mit den Vereinen Eicklingen, ASH Wienhausen, ASV Winsen und Früh Auf Celle mit ihren 3.300 Mitgliedern und der Fischereiverein Hannover mit seinen 4.500 Mitgliedern bilden eine starke Gemeinschaft, die sich in Fragen der Fischerei und des Naturschutzes abstimmen wollen.

So können die Mitglieder dieser beiden Gruppierungen ab 01.01.2018 die Aller von der Autobahn A 7 bei Buchholz bis Hambühren gegenseitig ohne weitere Kosten gemeinsam befischen. Jeder Partner brachte hierbei seine 15 km Allerstrecke ein, sodass nun auf 30 km eine gemeinsame Bewirtschaftung ermöglicht wird. Die Pachtgemeinschaft Aller II hat zudem die stromauf liegende Strecke bis Langlingen wie bisher nur allein in der Beanglung, insgesamt weitere 35 km. In Fragen des Aal- und Lachsbesatzes werde man zukünftig stärker die Einsätze koordinieren, wozu sich die Gewässerwarte beider Gruppierungen demnächst treffen werden, um Handlungskonzepte zu entwerfen.

Der Fischereiverein Früh Auf Celle betreut mit eigenem Personal jetzt schon die Fischaufstiegsanlage in Celle und auch das weitere Monitoring des Aufstiegs bei den Fischtreppen stromabwärts soll von den Partnern vorangetrieben werden. Schließlich wolle man über den Anglerverband Niedersachsen daran mitwirken, dass die in manchen Landkreisen geplanten Angelverbote bzw. Einschränkungen der Angelei nicht zum Tragen kommen und die fachliche Kompetenz der Angler in ihren Themenfeldern von Behörden und der Politik anerkannt und genutzt werde. Norbert Rode konnte hierbei berichten, dass der Fischereiverein Früh Auf Celle sowohl mit der Stadt als auch mit dem Landkreis Celle seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeite und zahlreiche Projekte im Naturschutz umgesetzt werden konnten, wie z.B. die Schaffung von Kieslaichbetten in der Lachte und die Bepflanzung der Südseite am Schwarzwasser.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.