Pausenhof der Grundschule Hambühren verwüstet

Gesellschaft Von Extern | am Do., 13.02.2020 - 17:24

HAMBÜHREN. Was sich Schülern und Lehrkräften am Montagmorgen auf dem Schulhof der Manfred-Holz-Grundschule Hambühren darbot, war ein trauriges Bild der Zerstörung: "Mutwillig waren am Wochenende junge Bäume abgerissen und über den gesamten Schulhof verstreut worden. Die geringen Schäden, die Sturmtief 'Sabine' verursacht hatte, waren hierzu vergleichsweise unerheblich. Auch ein abgestelltes Fahrrad und ein Zaunelement wurden durch unbekannte Täter zerstört", berichtet Bürgermeister Carsten Kranz. Der entstandene Sachschaden werde auf ca. 1000 Euro geschätzt und sei bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden.

Nicht zum ersten Mal sind laut Kranz der Pausenhof der Grundschule sowie das angrenzende Gelände des gemeindeeigenen Kinder- und Jugendtreffs „Ruine“ Ziel von Vandalismus und Verschmutzung durch Müll. Auch vor dem Rathaus und dem Jugendtreff seien in letzter Zeit vermehrt Müll hinterlassen, Pflanzen aus den Beeten gerissen und in den Briefkasten des Rathauses gestopft worden. Im Rathaus werde nun über technische Abwehrmaßnahmen, wie mehr Bewegungsmelder und sogar eine Videoüberwachung für die betroffenen Liegenschaften die alle der Gemeinde Hambühren gehören, nachgedacht.

Rektorin Susanne Witkowski und Bürgermeister Carsten Kranz sind angesichts dieser Zerstörungswut und Rücksichtslosigkeit sehr betroffen: "Die Mitglieder des Fördervereins der Manfred Holz Grundschule und viele engagierte Eltern haben in der Vergangenheit gemeinsam mit Gemeinde und Schule das Schulhofgelände neu gestaltet und viele wunderbare Spielgeräte in mühevoller Handarbeit errichtet, sowie zahlreiche neue Bäume gepflanzt. Die noch unbekannten Täter haben gezielt den Schülerinnen und Schülern geschadet und gemeinnützig geleistete Arbeit mutwillig zunichte gemacht", heißt es von Seiten der Gemeinde.