Log empty

Neujahrsempfang des Oberlandesgerichtes Celle

Personelle Veränderungen und bauliche Maßnahmen im Mittelpunkt

13.01.2017 - 15:04 Uhr     CelleHEUTE    0
Der Präsident mit seit dem letzten Neujahrsempfang neu ernannten Vorsitzenden Richterinnen und Richtern am Oberlandesgericht: (von links) Dr. Markus Wessel, Astrid Voellmecke, Dr. Peter Götz von Olenhusen, Iris Fay, Martin Schulz

CELLE. Der Präsident des Oberlandesgerichtes Celle, Dr. Götz von Olenhusen, konnte heute beim Neujahrsempfang rund 150 Bedienstete und Gäste begrüßen. Er wertete das als deutliches Zeichen dafür, dass das Oberlandesgericht stetig wachse und in seinem Bezirk präsent sei.

„Verwaltest Du noch oder kooperierst Du schon?“, scherzte er in seiner Neujahrsansprache und nahm damit Bezug auf die Kooperationsvereinbarung der drei niedersächsischen Oberlandesgerichte Braunschweig, Celle und Oldenburg vom 28. November 2016, mit der die Zusammenarbeit der Verwaltungen der Gerichte verstärkt werden soll. Dieser wichtige Meilenstein des vergangenen Jahres solle zu einer weiteren Arbeitsteilung führen und dadurch zu einem effektiven Ressourceneinsatz zum Wohle der Rechtsprechung beitragen. Deshalb sollten Kooperationsbestrebungen zwischen Gerichten insgesamt verstärkt werden, forderte der Präsident.

Im Jahr 2017 gehe ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: das Oberlandesgericht werde im Frühjahr eine Caféteria erhalten. Damit werde ein weiterer Schritt hin zu mehr Bürgerfreundlichkeit des Oberlandesgerichts Celle getan. „Für Parteien, Zeugen und Zuhörer von Gerichtsverfahren wird ein Platz zum Aufenthalt geschaffen. Wartezeiten können dort auf angenehme Weise verbracht werden“, freute sich Dr. Götz von Olenhusen. Er dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die tatkräftige Umsetzung dieses Vorhabens.

Antje Pommerien, seit Dezember 2016 neue Vorsitzende des Richterrates, begrüßte ebenfalls die baulichen Veränderungen des Oberlandesgerichts im vergangenen Jahr, die nicht nur den Bediensteten, sondern auch den Verfahrensbeteiligten zugutekämen. Sie sprach explizit die Neugestaltung der Sitzungssäle und die Umgestaltung der Wartebereiche an, die in Zivil- und Familienverfahren zu einer konstruktiven Verhandlungsatmosphäre beitrügen. Außerdem nannte sie die erforderlichen Umbauten für die Unterbringung eines weiteren Staatsschutzsenats im Oberlandesgericht.

Ein besonderes Anliegen war der Vorsitzenden Richterin ihr Dank an die Wachtmeisterinnen und Wachtmeister des Gerichts. Sie hätten trotz erforderlicher personalintensiver Sicherheitsmaßnahmen im Zuge von Staatsschutzverfahren durch ihren besonderen Einsatz einen maßgeblichen Beitrag zum reibungslosen Ablauf aller Verhandlungen im Gericht geleistet.

Rechtsanwalt und Notar Michael Bartels informierte als Vorsitzender des Advokatenvereins – Vereinigung Celler Rechtsanwälte e.V. über die Neustrukturierung des Vereins.

Abschließend gab Präsident Dr. Götz von Olenhusen die Personalveränderungen im Richterdienst des Oberlandesgerichts im Laufe des Jahres 2016 bekannt: Sechs Richterinnen und Richter waren zu Richtern am Oberlandesgericht ernannt worden. Außerdem konnten fünf Richterinnen und Richter zu Vorsitzenden Richtern am Oberlandesgericht befördert und im Dezember 2016 mit Dr. Andreas Scholz ein neuer Vizepräsident ernannt werden. Im Jahr 2017 haben bereits drei Richterinnen und Richter ihre Ernennungsurkunde zum Richter am Oberlandesgericht erhalten.

Präsident mit neuem Vizepräsidenten und seit dem letzten Neujahrsempfang ernannten Richterinnen und Richtern am Oberlandesgericht: (von links): Dr. Helmut Kreicker, Wolfram Richter, Katja Meier-Hoffmann, Sven Flesch, Dr. Andreas Scholz, Dr. Peter Götz von Olenhusen, Burkhardt Graefe, Stephanie Munk, Dr. Sonja Böhm

Präsident mit neuem Vizepräsidenten und seit dem letzten Neujahrsempfang ernannten Richterinnen und Richtern am Oberlandesgericht (von links): Dr. Helmut Kreicker, Wolfram Richter, Katja Meier-Hoffmann, Sven Flesch, Dr. Andreas Scholz, Dr. Peter Götz von Olenhusen, Burkhardt Graefe, Stephanie Munk, Dr. Sonja Böhm.

Fotos: Peter Müller u. Oberlandesgericht

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.