CELLE. Am Donnerstag, den 14. September, 19.30 Uhr, kommt Dr. Petra Bahr, seit 2017 Regionalbischöfin in Hannover, in die Celler Stadtkirche und liest aus ihrem Buch „Mein Abendland – Eine Reise zu den kulturellen und religiösen Ursprüngen unserer Gesellschaft“. Die Theologin und Philosophin war lange Kulturbeauftragte des Rates der Ev. Kirche Deutschland (EKD) und ist seit Jahren Kolumnistin bei den Wochenblättern Christ und Welt und der ZEIT.

In ihrem neuesten Buch geht Petra Bahr einem Begriff nach, der in der politischen Diskussion der vergangenen Jahre immer wieder eine Rolle spielt: Das Abendland. Für die einen, so Bahr, ist das „Abendland“ ein Kampfbegriff und für die anderen ein Sehnsuchtsort. Der Ev.-luth. Kirchenkreis versteht diesen Abend in der Stadtkirche als seinen Beitrag zur Bundestagswahl 2017. Pastor Uwe Schmidt-Seffers, der noch bis zur Einführung der neuen Celler Superintendentin Andrea Burgk-Lempart im November den Kirchenkreis leitet, wird nach der Lesung zusammen mit dem Kulturbeauftragten Michael Stier mit der Autorin ins Gespräch kommen und auch dem Publikum die Gelegenheit geben, Fragen an die Autorin zu stellen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.