CELLE. „Er gilt als visionärer, experimentierfreudiger und kompromissloser Songwriter. Sein Œuvre umfasst nahezu 450 Songs, darunter unzählige Klassiker, und belegt eindrucksvoll das es in Deutschland keine vergleichbare „Indie-Ikone/Genie“ (taz) gibt. Natürlich geht es um niemand anderen als Philipp Boa, der mit seiner Band The Voodooclub 2018 endlich wieder auf Tour geht und diese am Freitag, den 2. November 2018 in der CD-Kaserne in Celle beginnt. Als Support wird die Sängerin Vanessa Anne Redd mit dabei sein, eine englische Singer-/Songwriterin.

Phillip Boa, der Songwriter, Sänger, Gitarrist, Komponist und Kopf der Band „Phillip Boa and the Voodooclub“, lebt in London und in Dortmund. Er gründete 1985 die Avantgarde-Pop bzw. Independent-Band „Phillip Boa and the Voodooclub“ und erlangte ab 1989 mit seiner vom britischen Post-Punk, Indie-/Alternative Rock und Avantgarde beeinflussten Musik internationale Anerkennung. Auf dem eigenen Constrictor-Label wurden neben eigenen Platten auch Alben und Singles vor allem britischer Independent-Bands veröffentlicht. „Eine der Stärken des Voodooclubs ist es, „klassische Songstrukturen aus der Rock- und Popkultur fast unbemerkt mit komplexen Strukturen und Farben aus einer popfremden Welt zu unterwandern“ (Melody Maker).

Musikalisch ist der Voodooclub nach diversen Umbesetzungen wieder eine Macht. Der neue Bassist Thilo Ehrhardt schaffte es in kürzester Zeit, sich im Voodooclub einzubringen und gilt nicht umsonst als einer der besten jungen Bassisten Europas. Ausflüge in Free Jazz oder afrikanischer Voodoo-Kultur erscheinen mühelos und werden geschmackssicher in Songs und Auftritte integriert, ohne die Herkunft der Band (Post-Punk, Indie-/Alternative) zu verraten. Boa selbst, nach vielen Jahren der Erfahrung und dem Studieren guter Gesangsdozenten, erreicht heute eine enorme vokale Sicherheit, Individualität und stimmliche Bandbreite. Seit 2014 arbeitet die Band sehr erfolgreich mit verschiedenen Sängerinnen und hat weiter an Komplexität und Schärfe gewonnen.

Als deutscher Komponist und Songwriter grenzt sich Boa bereits durch seine Herangehensweise beim Komponieren vom klassischen Songwriting ab: „Ich beginne (und das ist immer so gewesen) mit einem Storyboard, als ob ich einen Kurzfilm drehen würde, etwa wie einen Cartoon, mit groben Scribblings, Zeichnungen und kompletten Texten. Erst wenn ich dieses Storyboard beendet habe, gehe ich ins Studio und drehe mit meinen Musikern diesen Film als „Regisseur ohne Bilder“. Was die Musiker dann als Vorgabe von mir bekommen, ist die Tonart, die präzise Geschwindigkeit sowie eine exakte Beschreibung der „Filmszenen“.

Phillip Boa and the Voodooclub zählen zu den renommiertesten deutschen Bands, die auch international von Kritikern und Fans anerkannt sind. Bis heute sind sie die deutsche Band mit den meisten Album- und Single der Woche Auszeichnungen in der britischen Musikpresse. Bei der Umfrage „Made in Germany – Die einflussreichsten deutschen Musiker“ wird Phillip Boa in den Top 20 geführt (laut.de). Zudem gilt er als einer der schärfsten Beobachter unserer Gesellschaft und profiliertesten Songwriter Deutschlands, mit „zynisch-poetischen Blick, voller rätselhafter Metaphern und scharfen Weisheiten“ (NME).

Datum: Fr., 2. November 2018
Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

VVK  ab 38,40 € (inkl. VVK-Gebühr & Systemgebühr)

Tickets gibt es im Ticketshop auf dem Gelände der CD-Kaserne gGmbH, direkt an der B3, Hannoversche Str. 30b, 29221 Celle, außerdem an allen Vorverkaufsstellen von ADticket/Reservix und telefonisch unter 0180-6050400*. Sowie online unter www.cd-kaserne.de. (*0,20€/Anruf aus den deutschen Festnetzen, max. 0,60€ aus den deutschen Mobilfunknetzen)

Abendkasse: 41,00 €



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.