Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizei und rast in Holzstapel

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Mo., 14.12.2020 - 10:59

WINSEN. Gestern Abend wollte eine Streife der Polizei einen verdächtigen PKW kontrollieren, der die Hasseler Straße in Richtung Billungweg fuhr. Aufmerksamen Zeugen war der Ford bereits kurz zuvor gegen 21.45 Uhr in der Nähe des Rewe-Marktes aufgefallen, weil er halb auf der Fahrbahn und halb auf dem Gehweg gestanden hatte. Der deutlich lebensältere Fahrzeugführer solle dabei einen verwirrten Eindruck gemacht haben.

Als der Polizeiwagen dem Ford folgte und das Anhaltesignal "Stopp Polizei" gab, beschleunigte der Wagen und fuhr über Kötnerweg, Wolthäuser Straße in die Sandstraße. Bei erlaubten 30 km/h preschte der Wagen mit mindestens 70 km/h über die Sandstraße. Beim Linksabbiegen in die Straße "Brauckmanns Kerkstieg" verlor das Fahrzeug die Kontrolle, durchbrach ein metallenes Grundstückstor und prallte gegen einen Holzstapel. Zur Überraschung der Polizeibeamten entstiegen dem PKW außer dem älteren Herrn noch drei weitere Personen im Alter von 17, 18 und 19 Jahren.

Der 18-Jährige blutete im Gesicht, so dass ein Rettungswagen hinzugerufen wurde. Auch die anderen Insassen trugen bei dem Unfall leichte Verletzungen davon. Bisher ist noch unklar, wer den Wagen zum Unfallzeitpunkt geführt hat. Offenbar hatten die jungen Männer dem älteren Herrn angeboten, ihn "nach Hause zu fahren". Die Ermittlungen dauern an.