CELLE/BERGEN. Eine Podiumsdiskussion aus Anlass des 65. Jahrestags der Gründung der Gedenkstätte Bergen-Belsen findet am Dienstag, 21. November 2017, 19:30 Uhr, in der CD-Kaserne Celle statt. Über 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg hat kaum noch jemand persönliche Erinnerungen an die NS-Verbrechen. Das Gedenken wird zunehmend abstrakt. Es stehen kaum noch Zeitzeugen zur Verfügung, die aus erster Hand über die damalige Zeit berichten können. Und gerade in letzter Zeit werden verstärkt Stimmen laut, die ein Ende der Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus fordern. Vor diesem Hintergrund stehen auch die Gedenkstätten an den Orten von NS-Verbrechen vor neuen Herausforderungen und müssen sich verändern.

Sie verstehen sich zunehmend als zeithistorische Museen. Doch sind sie das tatsächlich, und wenn ja: Werden sie musealen Standards des Bewahrens, Forschens und Vermittelns gerecht? Oder haben Gedenkstätten nicht doch ein ganz anderes Aufgabenprofil? Was unterscheidet Gedenkstätten von der Vielzahl historischer Museen? Und welche Rolle spielen die historischen Orte und die Relikte für das historische Lernen? Welche Aspekte des Nationalsozialismus lassen sich in Gedenkstätten besser vermitteln als in Museen? Diese Fragen sollen in einer Podiumsdiskussion aus gedenkstättenpraktischer, museumsfachlicher und geschichtsdidaktischer Perspektive interdisziplinär beleuchtet werden.

Es diskutieren Dr. Andreas Grünewald-Steiger (Bundesakademie für kulturelle Bildung, Wolfenbüttel), Dr. Jürgen Zarusky (Institut für Zeitgeschichte München-Berlin), Cornelia Siebeck (Historikerin, Berlin) und Dr. Jens-Christian Wagner (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Celle); Moderation: Christopher Menge (Cellesche Zeitung). Anlass für die Podiumsdiskussion ist die Einweihung der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 30. November 1952 durch den damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss. Nach mehreren Phasen der Umgestaltung informiert seit der Eröffnung des neu errichteten Dokumentationszentrums im Oktober 2007 eine Dauerausstellung umfassend über das Kriegsgefangenenlager, das Konzentrationslager und das DP-Camp Bergen-Belsen.

Ort: CD-Kaserne, Hannoversche Str. 30b, 29221 Celle
Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.