CELLE. Nahezu Jeder dürfte den Wunsch hegen, den bevorstehenden Jahreswechsel friedlich und mit Freude zu begehen. Weltweit feiern Menschen in der Silvesternacht und freuen sich über das alljährliche Feuerwerk. Doch unsachgemäßer Gebrauch bzw. die Verwendung von illegalen oder selbst gebauten Silvesterböllern führt Jahr für Jahr vielerorts zu schweren Verbrennungen und Verletzungen.

„Sehr wahrscheinlich wird es auch in diesem Jahr wieder Unbelehrbare und Wagemutige geben, die mit ihrem Handeln ihre
Mitmenschen verärgern oder gefährden, indem sie die Wirkungskraft der Böller an Briefkästen, Mülltonnen, Autos und in Hausfluren testen. Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten dürften damit leider vorprogrammiert sein“, befürchtet die Polizei Celle und gibt einige Hinweise für die Silvesternacht:

– Feuerwerkskörper dürfen zwar in den letzten drei Tages des Jahres verkauft werden, jedoch ist das Abfeuern nur am 31. Dezember und 01. Januar erlaubt.

– Nur Erwachsene (ab 18 Jahre) dürfen zum Jahreswechsel Silvesterfeuerwerk kaufen und nutzen.

– Silvesterfeuerwerkskörper bitte nur im regulären Einzelhandel kaufen und unbedingt an die Gebrauchsanweisung halten.

– Nicht geprüfte und zugelassene Böller sind in Deutschland verboten. Der Besitz, die Weitergabe und das Abbrennen sind gemäß Sprengstoffgesetz strafbar. Es drohen Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren oder Geldstrafen bis zu 50.000 Euro. Darüber hinaus ist die Einfuhr ungeprüfter Feuerwerkskörper (sogenannte Polenböller) verboten. Sie stellt einen Verstoß gegen das Sprengstoff- und Zollrecht dar.

– Silvesterknaller selber basteln kann lebensgefährlich sein und ist darüber hinaus strafbar.

– Untersagt ist das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in einigen Städten wegen der hohen Brandgefahr von Reet- oder
Fachwerkhäusern, so auch in der Celler Innenstadt. Aber auch in unmittelbarer Nähe von z. B. Kirchen, Krankenhäusern, Kinder-
und Altenheimen sind Feuerwerke generell verboten.

– Feuerwerkskörper niemals in der Hand anzünden oder in Richtung von Personen bzw. deren Nähe werfen.

Die Polizeiinspektion Celle wünscht allen einen guten Rutsch sowie einen sicheren und gesunden Start ins neue Jahr!

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.