Log empty
Polizeiticker

Kommentare sind geschlossen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.

Kommentare sind geschlossen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.

Kommentare sind geschlossen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.

Kommentare sind geschlossen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.

TERMINEHEUTE
  zurück heute vor  
CELLEHEUTE-INSTAGRAM
Anmelden

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.

Zwei Polizisten bei Widerstand verletzt

Celle – Als am Donnerstag, 20.04.2017, gegen 22:40 Uhr, bei
einem Fahrgast eines Regionalzuges die Personalien festgestellt
werden sollten, da dieser ohne Fahrschein unterwegs war, kam es zu
einem Angriff auf die eingesetzten Polizeibeamten.

Die Polizei war zur Unterstützung der Zugbegleiterin gerufen
worden, die einen “Schwarzfahrer” festgestellt hatte, der sich
auffällig verhalten sollte.

Als der Zug im Bahnhof Celle anhielt, stiegen eine 24-Jahre alte
Polizeibeamtin und ihr 27-Jahre alter Kollege in den Zug und
forderten den Fahrgast auf, sich auszuweisen.

Auch nach mehrfacher Ansprache kam der Mann dieser Aufforderung
nicht nach.

Als er nun zur weiteren Klärung den Zug verlassen sollte, was er
ebenfalls nicht wollte, sollte er von den Beamten aus dem Zug geführt
werden.

Hierbei griff der Mann unvermittelt die Polizistin an, welche ihm
am nächsten stand und drückte sie zwischen die Sitze.

Die Enge des Zuges erschwerte das Einschreiten ihres Kollegen,
aber schließlich konnte er mit Hilfe eines beherzten Fahrgastes den
Angreifer von der Beamtin wegreißen.

Mit der zwischenzeitlich eingetroffenen polizeilichen Verstärkung
konnte der Mann überwältigt und festgesetzt werden.

Bei einer anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass es
sich bei dem 35 Jahre alte Mann um einen Asylbewerber aus Marokko
handelte.

Da sich der Mann unerklärlich stark aggressiv verhielt und sich
kaum bändigen ließ, wurde er letztlich in ein Psychiatrisches
Krankenhaus eingewiesen. Zudem wurde eine Blutprobe entnommen, um
festzustellen, ob sein Verhalten möglicherweise auf den Konsum
berauschender Mittel zurückzuführen sein könnte.

Die beiden jungen Polizeibeamten wurden bei der Auseinandersetzung
im Zug verletzt, konnten aber ihren Dienst nach ambulanter Versorgung
weiter versehen.

Gegen den Marokkaner wurden Strafverfahren wegen Erschleichen von
Leistungen, Körperverletzung und Widerstand gegen
Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
Pressestelle
Juliane Kahr
Telefon: (05141) 277-104
E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell

Kommentare sind geschlossen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.