Heute um 20:00 Uhr feiert Johann Wolfgang von Goethes „Die Wahlverwandtschaften“ in einer Bühnenfassung von Bettina Wilts, auf der Hauptbühne des Schlosstheaters Premiere. Die Intendantin des Schlosstheaters führt hier persönlich Regie.

DieWahlverwandtschaften(c)JochenQuast Kopie DieWahlverwandtschaften2(c)JochenQuast Kopie DieWahlverwandtschaften3(c)JochenQuast Kopie

Vor über 200 Jahren schrieb Goethe mit »Die Wahlverwandtschaften« seinen wohl modernsten Roman. Der Titel spielt auf die chemische Anziehung und Ablösung von Kräften an. Von der Naturwissenschaft auf die menschliche Gestalt über tragen, ist er Ausgangspunkt Goethes Schilderungen eines adligen Paares und ihrer Besucher. Charlotte und Eduard haben sich in zweiter Ehe auf das Land zurückgezogen, um ihre Zweisamkeit zu genießen. Als dann aber mit dem Hauptmann, einem langjährigen Freund, und der jungen Nichte Ottilie ein Kleeblatt entsteht, beginnt ein Spiel der Gefühle, mit dem keiner gerechnet hat.

Für die Rolle des »Eduard« konnte das Schlosstheater Celle den durch seine Rollen als »Zorro« in »Lindenstraße« und anderen TV-Formaten wie z.B. »Das Amt«, »Rote Rosen« oder »SOKO 5113« bekannten Schauspieler Thorsten Nindel gewinnen.

Fotos: Jochen Quast

Kommentare sind geschlossen.