CELLE. Ein Cocktail aus Tequila und Social Media lässt eine Party für die 14-jährige Kiwi zum Albtraum werden. Der packende Monolog – für alle ab 14 Jahren – feiert Premiere am Mittwoch, 9. Januar, 18 Uhr, in der Turmbühne des Schlosstheaters. Mit: Stefanie Winner, Regie: Simon Klösener, Dramaturgie: Mona vom Dahl.

Kiwi, eigentlich Kirsten Wittenbrinck, geht gern feiern und trinkt – selbstverständlich – dabei auch alkoholische Getränke: Bier, Tequila, Wein, was es gerade so gibt. Kiwi weiß, was cool ist und eigentlich weiß Kiwi auch genau, was sie will und was nicht. Nur sagt sie das nicht. Also knutscht sie in einem Auto, das sie nicht kennt, mit einem älteren Typen, den sie nicht mag und dann kotzt sie ihm auch noch auf die Jacke. Bis zur Party am nächsten Abend hat ihr Spitzname bereits eine Erweiterung erfahren: „Kotz-Kiwi“ heißt sie jetzt. Und von da an wird es nur schlimmer…

Daniel Ratthei (u.a. Jihad! Baby) gelingt es, ein ebenso aktuelles wie schwieriges Thema lebensnah und packend zu erzählen, ohne moralischen Zeigefinger. Und Stefanie Winner als Kiwi zeigt einen Einblick in die Welt von Jugendlichen mit Feier-Freude und Social-Media-Nähe, mit Schule und Freizeit, mit Freundschaften und Abgründen glaubhaft und realistisch. Das Stück kann auch von Schulen und Einrichtungen gebucht werden.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.